Mehr Tierschutz dank Tierschutzlabel

  1. Einkauftipps
  2. Tarifeverzeichnis



Auf Initiative des Deutschen Tierschutzbundes wurde Mitte Januar 2013 das Tierschutzlabel eingeführt. Ein Jahr danach ziehen der Tierschutzbund und das Bundeslandwirtschaftsministerium Bilanz.

Die Akzeptanz des Tierschutzlabels ist groß. Verbraucher legen bei ihrem Einkauf großen Wert auf eine Kennzeichnung von Nutztiererzeugnissen und sind gern bereit, für Produkte, die das Tierschutzlabel tragen, mehr Geld zu bezahlen. Bislang gibt es das Tierschutzlabel im Bereich der Geflügel- und der Schweinezucht. Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, wünscht sich eine Ausweitung des Labels auf alle Nutztierarten sowie alle Produkte. Der Tierschutzbund und das Bundeslandwirtschaftministerium sind zuversichtlich, dass sich das Label langfristig etablieren wird.

Tierschutzlabel für Europa in Planung
Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich betont, dass das Tierschutzlabel für deutlich mehr Transparenz für die Verbraucher sorgt. Es informiert über die artgerechte Haltung von Nutztieren, wodurch Verbraucher gezielt auswählen können, was im Einkaufswagen landet. Zudem profitierten die Landwirte von einer adäquateren Vergütung. Aufgrund der großen Nachfrage von Seiten der Verbraucher sollten deutsche Nutztierhalter das Tierschutzlabel anstreben, bevor die Konkurrenz aus dem Ausland zu groß wird. Friedrich teilte weiter mit, dass das Tierschutzlabel nach einigen Nachbesserungen bei den Haltungsbedingungen auch auf europäischer Ebene eingeführt werden soll.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: