Taxifahrten in Berlin werden teurer

  1. Einkauftipps
  2. Tarifeverzeichnis



Taxifahrten in Berlin werden bald teurer, denn der Berliner Senat beschloss eine Erhöhung für Taxi-Tarife in der Bundeshauptstadt.

Taxi Fahren in Berlin wird teurer! Nach gleichbleibendem Niveau in den letzten viereinhalb Jahren beschloss der Berliner Senat jetzt ab 20. Februar eine durchschnittliche Erhöhung von 6,8 Prozent für Taxifahrten in der Hauptstadt. Vor allem bei Kurzstrecken (bis zu sieben Kilometern) wird die Erhöhung zu Buche schlagen.

Vor allem kurze Fahrten werden teurer
Der Grundpreis steigt um 6,25 Prozent (von 3,20 auf 3,40 Euro). Bis sieben Kilometer Strecke zahlt der Kunde jetzt anstatt 1,65 Euro pro Kilometer 1,79 Euro (plus 8,5 Prozent). Der siebte Kilometer und jeder weitere beträgt weiterhin 1,28 Euro. Somit zahlt der Berliner Fahrgast zukünftig für die 14 Kilometer vom Alexanderplatz zum Flughafen Tegel 24,80 Euro anstatt wie bisher 23,60 Euro.

Kurzstrecke bleibt gleich
Der Kurzstreckentarif für eine Distanz bis zu zwei Kilometern bleibt mit vier Euro unverändert. Dieser Tarif kommt nur zum Tragen, wenn das Taxi an der Straße gerufen wurde, nicht bei einer telefonischen Bestellung.

Taxifahrer möchten stärke Steigerung
Die letzte Erhöhung der Taxifahrpreise fand im Juli 2009 (um gut 5 Prozent) statt. Die aktuelle Anpassung soll die Kostensteigerungen des Taxigewerbes ausgleichen. Die Berliner Taxifahrer hatten auf eine massivere Erhöhung spekuliert.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: