Neuer Boom bei privaten Bausparkassen

  1. Kredite
  2. Tarifeverzeichnis



2013 stieg die Zahl der privaten Bausparverträge auf knapp 2,3 Millionen mit einer Rekordsumme von 70,1 Milliarden Euro.

Baudarlehen
© Birgit Reitz-Hofmann - Fotolia.com
Für viele Menschen ist Bausparen eine sichere und solide Anlageform, dies zeigt sich an der Zahl der in 2013 abgeschlossenen Verträge mit fast 2,3 Millionen und einer Bausparsumme von 70,1 Milliarden Euro. Auch beim Spargeldeingang wurde in 2013 ein Rekordergebnis erzielt. Mit 19,7 Milliarden Euro lagen die Beträge um 5,1 Prozent höher als im Vorjahr.

Bausparen solide Anlage
Der Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Privaten Bausparkassen, Andreas J. Zehnder sieht in den guten Ergebnissen eine Bestätigung für das hohe Vertrauen, dass die Menschen dem Bausparen entgegenbringen. Viele Menschen bauten auf einem sicheren Sparen mit eingebauter Zinsgarantie ihre Pläne auf, dafür bräuchten sie die verlässlichen Finanzierungsperspektiven.

Hohe Baugeldauszahlungen
Im Jahr 2013 haben sich die Baugeldauszahlung zum Vorjahr mit 24,4 Milliarden Euro um 1,5 Prozent erhöht. Der Vertragsbestand erhöhte sich um 1,5 Prozent auf über 19,4 Millionen. Dadurch erreichte die entsprechende Bausparsumme nach einem Plus von 3,5 Prozent mit über 567,6 Milliarden Euro ebenfalls ein Rekordhoch.

Große Erfolge durch Tarifumstellungen
Zehnder rechnet für 2014 mit ähnlich soliden Zahlen, allerdings könne man nicht sagen, ob sich der „außergewöhnliche Jahrgang 2013“ wiederholen würde. Die letztjährigen Zahlen seien durch Sondereffekte aufgrund von Tarifumstellungen in einigen Bausparkassen beeinflusst worden.

Eigentum sehr gefragt
Allerdings sei der Trend zum Wohneigentum ungebrochen, dies spreche für das Bausparen, das ifo Institut, München, erwarte bis einschließlich 2016 sich kontinuierlich erhöhende Fertigstellungszahlen. Zehnder warnt potenzielle Bauherren jedoch, sich durch das extrem niedrige Zinsniveau zum Leichtsinn hinreißen zu lassen, eine solide Finanzierung sei beim Eigentumserwerb nicht zu umgehen. Normalverdiener sollten daher rechtzeitig Eingenkapital aufbauen und die Zinsen sichern. Man dürfe sich keinesfalls auf ein dauerhaftes Niedrigzinsniveau verlassen, dies würde nach Ablaufen möglicherweise zu einem bösen Erwachen führen.

Sanierungen breites Feld für Bausparer
Ein klassisches Potenzial für Bausparfinanzierungen bieten laut Zehnder energetische Sanierungen. Er verweist auf eine kürzlich vorgestellte Studie des Instituts Wohnen und Umwelt (IWU), Darmstadt, nach der deutlich würde, dass schon geringe Maßnahmen die Energiekosten signifikant reduzieren könnten. Der derzeit schnelle Anstieg der Energiepreise würde die Einsparungen nochmals erhöhen.

Zinspolitik vernichtet Kapital
Gegenüber der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank äußerst sich Zehnder kritisch, seiner Ansicht nach erreichten die in Aussicht gestellten Impulse für die Wirtschaft nicht die richtigen Empfänger und die Sparer würden weiterhin kalt enteignet. Somit würden diejenigen getroffen, deren Altersabsicherung vernichtet würde.



Mehr zum Thema:

 


Kreditrechner
 

Das könnte Sie auch intressieren: