Stiftung Warentest empfiehlt Private Krankenversicherung für Beamte

  1. Private Krankenversicherung
  2. Tarifeverzeichnis



Eine Absicherung in der privaten Krankenversicherung ist für Beamte durch die Beihilfe kostengünstiger.

Die Stiftung Warentest bewertete Angebote privater Krankenversicherer für Beamte, Angestellte und Selbstständige auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Dazu wurden 24 Tarifangebote für Beamte, 38 Angebote für Angestellte und 45 Angebote für Selbstständige unter die Lupe genommen. Die Bestnote für das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Tarifs wurde fünf Mal vergeben, 29 Mal wurde ein Tarif mit Gut bewertet. Jeder Kunde ist in diesem Tarif mit deutlich besseren Leistungen als in der gesetzlichen Krankenversicherung abgesichert.

Individueller Service auf test.de
Die Experten beraten besonders für den Fall, ob und wann ein Wechsel innerhalb der privaten Krankenversicherung sinnvoll ist. Zusätzlich werden Besonderheiten beim Versicherungsantrag geklärt und ob unter Umständen die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) im Einzelfall besser ist. Die Analyse Private Krankenversicherung auf test.de klärt spezielle Highlights bei der Wahl eines privaten Tarifs, so beispielsweise die Behandlung durch Heilpraktiker oder eine hohe Erstattung für Zahnersatz. Hier werden durch Experten die günstigsten Angebote privater Versicherer nach individuellen Vorgaben ermittelt.

Neue Tarife bieten häufig mehr
Der aktuelle Test zeigt eine Verbesserung der Angebote von vielen Versicherern. Die aufgrund der Unisex-Tarife ohnehin erforderliche Vertragsumstellung Anfang 2013 wurde für eine generelle Überarbeitung genutzt. So bieten die neuen Unisextarife beispielsweise umfassende Leistungen für Psychotherapie oder für Hilfsmittel wie teure Hörgeräte, die in vielen älteren Angeboten nicht enthalten sind. Etliche private Versicherer haben ihren Leistungskatalog dahin gehend erweitert, dass nun sogar Leistungen, die bis dato fast nur für gesetzlich Versicherte eingeschlossen waren, abgesichert sind. Dazu zählen beispielsweise Leistungen für häusliche Krankenpflege, ambulante Kuren, stationäre Rehamaßnahmen und Sterbebegleitung für unheilbar Kranke – ambulant oder in einem Hospiz.

Privat versichern ist nicht in jedem Fall zu empfehlen
Ein genereller Wechsel in die private Versicherung ist nicht immer sinnvoll. Für Beamte ist diese Absicherung allerdings auf jeden Fall besser, schon alleine aus Kostengründen. Durch die Beihilfe wird ein Teil der Beiträge durch den Dienstherrn übernommen - auch für Kinder und nicht erwerbstätige Ehepartner. So müssen also nur die verbliebenen Kosten selbst getragen werden, in der gesetzlichen Krankenversicherung hingegen würde die volle Kostenbelastung für den Beamten anfallen. Angestellte und Selbstständige sollten jedoch gut überlegen, ob die Kostenbelastung durch die Beiträge in der privaten Versicherung dauerhaft zu stemmen ist. Bei einem Versicherungsbeginn mit Mitte 30 ist mit einer Beitragsentwicklung auf das Dreifache des Einstiegsbeitrags zu rechnen.

Ausführliche Informationen gibt es unter: www.test.de/Private-Krankenversicherung



Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: