Finanztest nimmt kostenlose Girokonten unter die Lupe

  1. Konten & Karten
  2. Tarifeverzeichnis



Viele Banken versuchen Neukunden zu werben, indem sie mit einem kostenlosen Girokonto sowie Geldprämien bis zu 100 Euro locken. Ein Test von Stiftung Warentest ergab: Von 176 Konten sind 30 kostenlose Girokonten mit keinerlei Bedingungen verknüpft.

Die Option eines kostenlosen Girokontos ist für viele Bankkunden verlockend. Insbesondere dann, wenn sie obendrauf noch eine Geldprämie für den Wechsel kassieren können. Allerdings sollten die Angebote genau geprüft werden, denn nicht alle Konten sind wirklich kostenfrei. Oft müssen künftige Bankkunden auch noch Bedingungen wie einen regelmäßigen Geldeingang oder den Erwerb von Genossenschaftsanteilen erfüllen. Stiftung Warentest prüfte insgesamt 176 Girokonten von 91 Banken.

Viele Angebote sind gut
Beim Test fand Stiftung Warentest 30 Konten ohne Haken. Sie sind tatsächlich kostenlos, die dazu gehörige Girocard und monatliche Buchungen ebenfalls, und die Kontoeröffnung ist nicht an bestimmte Bedingungen geknüpft. Kostenlose Girokonten ohne Stolperfallen sind vor allem Onlinekonten der Direktbanken oder das "GiroDirekt"-Konto der PSD-Banken für Filialkunden.

In der Juni-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest erhalten Interessierte einen übersichtlichen Einblick in die einzelnen Konten sowie eventuelle zusätzliche Kosten und Bedingungen. Dabei werden auch Dispozinsen, Onlinebanking sowie Kosten für die Kreditkarte berücksichtigt. Finanztest berät zur Kündigung des alten Kontos und gibt Tipps, was sonst bei einem Wechsel des Girokontos wichtig ist. Der Test ist auch im Internet unter www.test.de/girokonto einsehbar.


Das könnte Sie auch intressieren: