Elterngeld Plus beschlossen: Mehr Spielraum für Eltern

  1. Elterngeld
  2. Tarifeverzeichnis



Das neue Elterngeld Plus ist beschlossene Sache. Die vom Kabinett verabschiedeten Neuerungen bieten Eltern während der Elternzeit mehr Spielraum zur Umsetzung von Familie und Berufstätigkeit.

Der Elterngeldanspruch erhöht sich von bisher 12 Monaten auf insgesamt 24 Monate, wenn Mutter oder Vater in Teilzeit arbeiten und somit der monatliche Bezug von Elterngeld geringer ausfällt. Auch neu: Wenn beide Elternteile einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen, verbrauchen sie damit nur einen Elterngeldmonat, anstatt zwei.

Eltern, die zugunsten der Familie auf einen Teil ihres Einkommens verzichten und ihre Arbeitszeit reduzieren, haben weiterhin gemeinsam Anspruch auf zwei Partnermonate. Jeweils vier zusätzliche Monate Elterngeld Plus erhalten Elternteile, die vier Monate oder länger zeitgleich in Teilzeit arbeiten. Eltern von Zwillingen oder Mehrlingen haben pro Mehrlingskind einen Anspruch auf einen monatlichen Zuschlag in Höhe von 300 Euro. Die neuen Regelungen zum Elterngeld gelten uneingeschränkt auch für Alleinerziehende.

Aufteilung der Elternzeit flexibler gestalten
Viele Eltern übertragen gern einen Teil der Elternzeit auf die Zeit der Einschulung ihres Kindes. Mit Inkrafttreten der neuen Regelung können Eltern 24 statt 12 Monate Elternzeit auf einen Zeitraum zwischen dem dritten und achten Geburtstag ihres Nachwuchses verlegen.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: