Stiftung Warentest: Nur wenige Medium-Mineralwässer sind empfehlenswert

  1. Einkauftipps
  2. Tarifeverzeichnis



Für die August-Ausgabe der Zeitschrift test (seit 25.07.2014 im Handel) berichtet die Stiftung Warentest über die Prüfung 30 natürlicher Medium-Mineralwässer. Eine uneingeschränkte Empfehlung sprach die Stiftung nur für sechs Produkte aus.

Stiftung Warentest testete 30 Medium-Mineralwässer. Dabei waren sowohl Eigenmarken der Supermarktketten als auch Markenprodukte. Allein in zehn Produkten fand die Stiftung Abbauprodukte von Pestiziden sowie einen künstlichen Süßstoff. Zwar sei der Pestizidgehalt so gering, dass die Gesundheit nicht gefährdet werde, dennoch ist die für ein natürliches Mineralwasser vorausgesetzte Reinheit hier nicht mehr gegeben. Die meisten Mineralwässer enthielten zudem einen nur geringen Gehalt an wichtigen Mineralstoffen. Lediglich sechs der getesteten Produkte wiesen einen höheren Mineralstoffgehalt auf, wobei drei dieser Wässer zu viele Keime enthielten, was für Menschen mit Immunschwäche oder Babys bedenklich ist, sodass sie nur abgekocht verzehrt werden dürfen. Bei einem Mineralwasser wurde ein Nickelgehalt festgestellt, der über dem zulässigen Grenzwert lag.

Wasser für besondere Bedürfnisse

Je nach Bedarf kann ein Mineralwasser gezielt ausgewählt werden. So greifen Sportler zu Wässern mit einem hohen Gehalt an Magnesium, Natrium und Kalium, um die Reserven nach dem Schwitzen wieder aufzufüllen. Kalziumreiches Mineralwasser empfiehlt sich für diejenigen, die keine Milch trinken wollen oder dürfen. Mineralwasser, das zur Zubereitung von Babynahrung verwendet wird, unterliegt besonders strengen Richtlinien im Hinblick auf Zusatzstoffe und Keime. Alle Testergebnisse können in der August-Ausgabe der Zeitschrift test oder auf der Seite www.test.de/mineralwasser nachgelesen werden.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: