Preise für Taxifahrten steigen wegen Mindestlohn spürbar an

  1. Einkauftipps
  2. Tarifeverzeichnis



Der Mindestlohn hat Auswirkungen auf den Fahrpreis für Taxifahrten. Fahrgäste müssen sich deshalb auf eine spürbare Preiserhöhungen einstellen.

Geld
© Joachim Wendler - Fotolia
Während sich der Mindestlohn in Potsdam und Brandenburg an der Havel bereits in Preiserhöhung für Taxifahren niedergeschlagen hat, will Berlin ebenfalls nachziehen. Der Taxi-Verband hält ein Plus von 15 Prozent für angemessen, die Taxi-Innung fordert gar 30 Prozent Aufschlag.

Satte Preiserhöhung nach fünf Jahren Preisstabilität
Nach Aussagen des Sprechers des Taxi Verbands Berlin Brandenburg, Karl-Heinz Kirle, wurden die Tarife in Potsdam zum Jahresbeginn um 20 Prozent angehoben. Während die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns der Hauptgrund sei, wäre eine Erhöhung nach fünf Jahren Preiskontinuität ohnehin fällig gewesen. Die letzte Preisanpassung in Berlin Mitte lag im Februar bei 6,8 Prozent – nach fünf Jahren Pause.

Berliner Taxi-Innung will 30 Prozent mehr
In Berlin müssen Taxi-Nutzer künftig ebenfalls deutlich tiefer in die Tasche greifen. Während der Taxiverband Berlin-Brandenburg beim rot-schwarzen Senat ein Plus von 15 Prozent einfordert, verlangt die Berliner Taxi-Innung sogar einen Aufschlag von durchschnittlich 30 Prozent. Sprecherin Petra Rohland erklärt, dass ein entsprechender Tarif in Vorbereitung sei. Man strebe an, die Verordnung im ersten Quartal zu beschließen, dies sei allerdings abhängig vom Verlauf des Anhörungsverfahrens.

Rückzug der ursprünglichen Forderungen

Die Berliner Taxi-Innung hatte ursprünglich gemeinsam mit Taxi Deutschland Berlin und dem Berliner Taxi Bund auch Nacht- und Sonntagszuschläge sowie höhere Preise für bestellte Fahrten gefordert. Allerdings wurde dies nach Aussagen der Innung Mitte Dezember zurückgezogen, um eine Einigung zu beschleunigen.

Bisheriger Durchschnittlohn lag bei 6 bis 7 Euro
Seit Anfang des Jahres gilt der Mindestlohn von 8,50 Euro auch bundesweit für das Taxi-Gewerbe. Der bisherige Durchschnittlohn eines Fahrers betrug nach Angaben des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes bisher 6 bis 7 Euro.

Die Unternehmen beklagen Überkapazitäten von 70 Prozent in Berlin durch die Vergabe von zu vielen Konzessionen, daher fordern sie die Reduzierung der Anzahl der Taxen in der Bundeshauptstadt. Vergangene Tariferhöhungen hätten keine höheren Einnahmen, sondern nur zu noch mehr Konkurrenz bewirkt.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: