Mobiles Bezahlen bei Aldi Nord nicht empfehlenswert

  1. Handy
  2. Tarifeverzeichnis



Stiftung Warentest rät nach Selbstversuch, derzeit noch auf mobiles Bezahlen bei Aldi Nord zu verzichten.

Handy Bezahldienst
© Ben Chams - Fotolia
Im Selbstversuch von Stiftung Warentest erwies sich das mobile Bezahlen bei Aldi Nord derzeit noch als relativ kompliziert. Zudem ist diese Zahlungsvariante kostenpflichtig. Daher sollten die Verbraucher zuerst noch abwarten.

Bei Aldi Nord soll mit der Zahlung via Funk per Handy oder Karte das Bezahlen der Einkäufe schneller und einfacher werden, da weder eine PIN-Eingabe noch eine Unterschrift erforderlich ist. Doch Stiftung Warentest kommt zu dem Ergebnis, dass es sich hierbei um ein noch nicht ausgereiftes Verfahren handelt.

Zu Problemen führt unter anderem, dass viele Handys nicht unterstützt werden. Besitzer von iPhones oder älterer Smartphones benötigen einen Aufkleber mit integriertem Funk-Chip, dieser muss zuerst vom Mobilfunkanbieter angefordert und nach Erhalt auf die Rückseite des Handys geklebt werden. Ein weiterer negativer Aspekt ist, dass für die Kunden seitens der Mobilfunkanbieter zusätzliche Kosten und Gebühren für die kontaktlose Bezahlung anfallen.

Die Variante, anstelle des Handys eine funkfähige Karte zur Zahlung zu verwenden, funktioniert ebenfalls nicht immer, da die Funktechnik nicht von jeder Girocard unterstützt wird und bei Aldi momentan noch keine Zahlung per Kreditkarte möglich ist.

Die Verbraucher haben durch das mobile Bezahlten bei Aldi Nord demnach keine Vorteile, denn bei einem Einkauf über 25 Euro ist auch weiterhin entweder eine Unterschrift oder die Eingabe der PIN erforderlich. Das ausführliche Ergebnis des Selbstversuchs von Stiftung Warentest kann unter www.test.de/aldi-nfc im Internet nachgelesen werden.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: