Telefonabieter-Wechsel: Vertragslaufzeiten beachten

  1. Telefon
  2. Tarifeverzeichnis


Die Telekommunikation ist zu einem wichtigen, aber auch kostenintensiven Teil des täglichen Lebens geworden. So fragt sich so mancher, ob er durch einen Tarifwechsel Geld sparen kann. Sicher ist dies oft möglich, jedoch muss man sich im Dschungel der Anbieter und Tarife erst einmal zurechtfinden und das für den jeweiligen Haushalt am besten passende Angebot herausfinden.

Auch ist der Wechsel zu einem neuen Anbieter nicht immer problemlos. Daher ist vor Abschluss eines neuen Vertrags genau zu prüfen, ob eine Mindestvertragslaufzeit im Vertrag vorgesehen ist und daher nicht so schnell wieder gekündigt werden kann. Auch beim Tarifwechsel innerhalb des alten Anbieters beginnen ab dem Zeitpunkt des Wechsels meist neue Vertragslaufzeiten. Vor allem sollte bei Abschluss eines neuen Vertrags der noch bestehende Vertrag dahingehend geprüft werden, ob dessen Laufzeit bereits abgelaufen ist, damit man nicht plötzlich für zwei Verträge zahlen muss.

Ist dem Verbraucher nicht bekannt, wie lange sein alter Vertrag noch läuft, kann dies durch einen Anruf beim Anbieter in Erfahrung gebracht werden. Beim Wechsel eines Festnetzanbieters sollte zudem geprüft werden, ob die Telefonie des neuen Anbieters auch wirklich über das Festnetz läuft. Allein eine Festnetz-Telefonnummer garantiert dies nämlich nicht. Auch diese Gespräche werden bei vielen Anbietern über Mobilfunknetze geführt. Daher ist vorher zu prüfen, wie die Netzabdeckung am Standort ist.


Mehr zum Thema:

 


Das könnte Sie auch intressieren: