Geldanlage: Investmentfonds sind insolvenzsicher

  1. Investment-Fonds
  2. Tarifeverzeichnis


Investmentfonds sind eine beliebte Geldanlage. In diese kann jeder Sparer auch mit kleinen Summen in verschiedene Anlageformen investieren. Deutsche Sparer haben mehr als 600 Milliarden Euro in Investmentfonds angelegt, was einen Durchschnittsbetrag von 8.000 Euro je Bundesbürger ausmacht.

Ein weiterer Vorteil der Investmentfonds ist ihre Sicherheit. Sie gelten als gesetzlich geschütztes Sondervermögen. Daher würde das Fondsvermögen im Falle einer Insolvenz der Gesellschaft nicht in die Konkursmasse fallen sondern eigenständig erhalten bleiben. Die Depotbank würde das Recht zur Verwaltung der Sondervermögen erhalten und könnte anschließend den Fonds abwickeln und den Erlös an die Anleger verteilen. Mit Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) könnte der Fons auch an eine andere Kapitalgesellschaft übertragen werden. Sollte die Depotbank insolvent werden, kann die BaFin einen Institutswechsel anordnen.

Wichtig für die Anleger: Diese können in jedem Fall über ihre Fondsanteile verfügen.



Mehr zum Thema:

 


Das könnte Sie auch intressieren: