Vermieter haben im Winter besondere Pflichten

  1. Wohnen & Eigenheim
  2. Tarifeverzeichnis


Wie jedes Jahr bergen unzureichend geräumte Gehwege Gefahren von Stürzen durch Glatteis uns Schnee. Die Experten der ERGO erklären, welche Pflichten die Hauseigentümer zur Vermeidung von Schäden im Winter haben.

Räumpflicht: Sind Hausbesitzer oder Mieter zuständig?
Der Hausbesitzer ist generell für den Winterdienst und die Räumpflicht verantwortlich. Zwar können die Pflichten vertraglich auf die Mieter übertragen werden, dennoch liegt die Verantwortung der Ausführung beim Hausbesitzer. Der Hauseigentümer ist verpflichtet, zumindest stichprobenartige Kontrollen durchzuführen, ob die Mieter der Räumpflicht ordnungsgemäß nachkommen.

Wer ist verantwortlich bei Stürzen von Passanten, wenn es mitten in der Nacht schneit?
Im Normalfall gilt die Räum- und Streupflicht von morgens um 7 Uhr bis abends um 20 Uhr. Passanten können sich nicht darauf verlassen, dass vor 7 Uhr bereits geräumt und gestreut ist. Allerdings sind die Zeiten für die Winterpflichten je nach Bundesland unterschiedlich. Wenn Notwendigkeit besteht, muss täglich mehrmals geräumt und gestreut werden. Bei dichtem und dauerhaftem Schneegestöber ist es jedoch erst dann erforderlich, den Schnee wegzuräumen, sobald sich das Schneegestöber beruhigt hat.
Krankheit und Urlaub sind keine Entschuldigung, um die Winterpflichten zu vernachlässigen. Im Falle einer Verhinderung muss entsprechend für Ersatz gesorgt werden, damit die Räumpflicht ordnungsgemäß erfüllt wird.

Gegen Leitungswasserschäden vorbeugen
Um Leitungswasserschäden zu vermeiden, sollte die Heizung auch in nicht genutzten Kellerräumen nicht ganz abgestellt werden. Zumindest sollte die Heizung entweder entleert oder auf der geringsten Stufe betrieben werden, um zu vermeiden, dass sich das Wasser in den Rohren durch Gefrieren ausdehnt und Risse entstehen. Dies ist zudem im Hinblick auf den vollen Umfang des Versicherungsschutzes wichtig, der nur greift, wenn Hausbesitzer und Bewohner, sich um möglichst geringe Risiken durch Frost bemühen.

Dächer beobachten, damit keine Dachlawinen oder Eiszapfen herabstürzen
Schnee und Eiszapfen, die vom Dach stürzen, sorgen immer wieder für Schäden an Autos oder für Verletzungen von Passanten. Daher sollten Hausbesitzer immer wieder einen Blick nach oben werfen, ob sich Eiszapfen oder Schneelawinen auf dem Dach bilden. In bestimmten schneereichen Regionen gelten häufig Vorschriften, dass Schneefanggitter angebracht werden müssen. Dies wird von jeder Gemeinde selbst entschieden, sodass diese auch Auskunft über die Schutzvorkehrung geben kann.


Mehr zum Thema:

 


Das könnte Sie auch intressieren: