Kindergeld 2012: Steuervereinfachungsgesetz bringt steuerliche Entlastung

  1. Kindergeld
  2. Tarifeverzeichnis


Nach Monaten intensiver Verhandlungen hat der Finanzausschuss des Bundestages am Mittwoch in Berlin nach Angaben der Union das von der schwarz-gelben Koalition geplante Gesetzespaket zur Steuervereinfachung verabschiedet.

Das Steuervereinfachungsgesetz beinhaltet unter anderem eine steuerliche Entlastung für Familien mit Kindern in Höhe eines Betrages von insgesamt ca. 590 Millionen €. Es wird darüber hinaus Erleichterungen sowohl beim Kindergeld, als auch bei der steuerlichen Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten geben.

Nachweispflichten entfallen, die Einkommensgrenze fällt weg

So wird ab 2012 das Einkommen von Eltern mit volljährigen Kindern bis zum 25. Lebensjahr nicht mehr überprüft. Sofern die Kinder das 18. Lebensjahr vollendet haben und im Rahmen einer Ausbildung respektive neben ihrem Erststudium dazu verdienen, wird der Fiskus künftig das Kindergeld und Kinderfreibeträge festsetzen, ohne dass Eltern im Antragsverfahren und bei der Einkommensteuererklärung aufwendige Nachweise erbringen und vorlegen müssen. Eine erhebliche Entlastung.
Außerdem wird die bisherige Einkommensgrenze von 8.004 € ersatzlos gestrichen. Den Staat wird dies rund 200 Millionen € kosten.

Erleichterte Absetzbarkeit der Betreuungskosten

Bereits mit der Steuererklärung für 2012 wird die Absetzbarkeit der Kosten für die Kinderbetreuung vereinfacht. Die Gründe für die Betreuung sind künftig irrelevant, da nicht mehr nach beruflichen oder privaten Gründen unterschieden wird. Diese Regelungen wird Familien zugute kommen.

Apropos Erleichterung: Auch der "Papierkrieg" wird verschlankt, da aus der Gesamtheit der Formulare und Anlagen der Einkommensteuererklärung ab 2012 die Seite "Anlage Kind" wegfällt. Diese Neuregelung entlastet jährlich um 60 Millionen €.

Weitere Informationen zum Steuervereinfachungsgesetz unter www.bundesregierung.de.


Mehr zum Thema:

 


Das könnte Sie auch intressieren: