Bafög zurückzahlen: Einmalbetrag zurückzahlen bringt Teilerlass

  1. Studium
  2. Tarifeverzeichnis


Eine günstige Möglichkeit, Geld zu sparen, ist die Rückzahlung eines größeren Einmalbetrages von der Bafög-Schuld. Denn in diesem Zusammenhang wird auf Antrag ein Nachlass auf die Darlehensschuld gewährt. Beträgt die Schuld z.B. noch 10.000 Euro, könnte bei der Rückzahlung des gesamten Betrages ein Rabatt von 28,5% oder 2.849 Euro gewährt werden. Rückzuzahlen sind dann nur noch 7.151 Euro.

Bankdarlehen könnte sich lohnen

Nicht jeder hat auf einen Schlag den um den Nachlass reduzierten Rückzahlungsbetrag zur Verfügung. Deshalb könnte in Zeiten niedriger Zinsen ein Bankdarlehen lohnenswert sein. Die zu zahlenden Zinsen würden unter Umständen den Nachlassbetrag unterschreiten, so dass immer noch eine Ersparnis erreicht werden kann. So eine Umschuldung des Bafög-Darlehens ist in der jetzigen Niedrigzinsphase immer eine Überlegung wert. Hier ist es im Vorfeld besonders wichtig, die Zinshöhe mit dem Nachlassbetrag zu vergleichen. Außerdem muss gesichert sein, dass das Bankdarlehen auch in absehbarer Zeit zurückgezahlt werden kann.

Nachteil – Bank verlangt immer Raten

Bei finanziellen Problemen kann die Rückzahlung des Bafög-Darlehens gegebenenfalls hinausgeschoben werden. Das geht bei einem Bankdarlehen nicht. Die Bank wird immer auf der Zahlung der monatlichen Raten bestehen – ein Nachteil, der bei einer Umschuldung zu beachten ist.


Mehr zum Thema:

 


Das könnte Sie auch intressieren: