Versicherungsschutz fürs Baby: Gleich nach der Geburt richtig versichert

  1. Kranken & Unfall
  2. Tarifeverzeichnis


Auch das Baby muss einen optimalen Versicherungsschutz mit Krankenversicherung, Haftpflichtversicherung und Unfallversicherung haben, am besten sollten sich die Eltern bereits vor der Geburt um die Entscheidung für die Versicherung kümmern.

Die richtige Versicherung ist auch fürs Baby wichtig, um Stress nach der Geburt zu vermeiden, ist es sinnvoll, wenn die Eltern sich bereits vor der Geburt mit der Thematik Versicherungsschutz fürs Baby befassen. Zwar haben die Eltern auch vor der Geburt meist ganz andere Gedanken als die richtigen Versicherungen fürs Baby, doch nach der Geburt bleibt dafür meist überhaupt keine Zeit mehr, da sich der Tagesablauf komplett ändert und das Baby die höchste Aufmerksamkeit der Eltern genießt. In erster Linie sollten sich die Eltern um die Krankenversicherung, die Haftpflichtversicherung und die Unfallversicherung fürs Baby kümmern, damit der Nachwuchs gegen die wichtigsten Risiken abgesichert ins Leben startet.

Gesetzliche Krankenversicherung
Ist ein Elternteil in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert, ist es die einfachste Lösung, das Baby kostenlos mitversichert werden. Sind beide Elternteile in der GKV, kann ausgesucht werden, bei wem der Nachwuchs kostenlos familienversichert wird.

Private Krankenversicherung
Besteht bei beiden Elternteilen eine private Krankenversicherung, muss auch für das Baby eine private Krankenversicherung abgeschlossen werden. In der PKV können Kinder nicht wie in der GKV kostenfrei mitversichert werden. Kompliziert kann es werden, wenn ein Elternteil in der gesetzlichen und der andere in der privaten Krankenversicherung ist. In diesem Fall kann teilweise eine Versicherung in der PKV vorgeschrieben sein. Dies trifft vor allem dann zu, wenn einer der Elternteile deutlich besser verdient und daher privat versichert ist und der andere Elternteil in der GKV nur sehr wenig verdient.

Haftpflicht- und Unfallversicherung fürs Baby
Die Krankenversicherung ist zwar die wichtigste Versicherung fürs Baby und ist zudem auch gesetzlich vorgeschrieben, doch eine Haftpflichtversicherung und eine Unfallversicherung ist für den Nachwuchs ebenfalls sinnvoll. Eltern sollten sich dazu bei den Versicherungen der bestehenden Policen erkundigen, ob das Baby in die bestehende Haftpflicht- und Unfallversicherung aufgenommen werden kann. Im Regelfall wird dies von den Versicherern angeboten.


Mehr zum Thema:

 


Das könnte Sie auch intressieren: