Pflegeeltern haben keinen Anspruch auf Elterngeld

  1. Elterngeld
  2. Tarifeverzeichnis


Eltern mit dauerhaftem Wohnsitz oder überwiegendem Aufenthalt in Deutschland haben seit 2007 nach der Geburt eines Kindes Anspruch auf 12 Monate Elterngeld. Die Bezugszeit erhöht sich auf 14 Monate und zwar dann, wenn der Vater zwei Monate Väterzeit in Anspruch nimmt.

Der auszuzahlende Betrag ist einkommensabhängig und liegt zwischen mindestens 300 und höchstens 1.800 Euro. Voraussetzung für den Anspruch auf das Elterngeld ist eine Unterbrechung der beruflichen Tätigkeit aufgrund der Kinderbetreuung oder zumindest eine Reduzierung der Tätigkeit auf 30 Stunden pro Woche. Wird das Elterngeld halbiert, verlängert sich der Bezugszeitraum auf 24 bzw. 28 Monate. Elterngeldanspruch besteht jedoch nur für leibliche Kinder, die im eigenen Haushalt leben oder Adoptivkinder. Für letztere besteht der Anspruch ab der Aufnahme des Kindes in den Haushalt und bis zum vollendeten achten Lebensjahr.

Pflegeeltern bekommen kein Elterngeld
Pflegeeltern haben keinen Anspruch auf Elterngeld, weil diese Zuwendungen vom Jugendamt bekommen, um den Lebensunterhalt des aufgenommenen Kindes zu bestreiten. Einem Urteil des Landessozialgerichts Essen zufolge gilt der Anspruch auf Elterngeld demnach nur für leibliche Kinder bzw. für Kinder, die mit dem Ziel einer dauerhaften Familienbeziehung in den Haushalt aufgenommen werden (LSG Essen, Az.: I 13 EG 37/11).


Mehr zum Thema:

 


Das könnte Sie auch intressieren: