Öko-Test: Teure Geschäftsgirokonten für Freiberufler und Gewerbetreibende

  1. Konten & Karten
  2. Tarifeverzeichnis


Freiberufler und Gewerbetreibende zahlen häufig zwischen 250 und 351 € jährliche Gebühren für Geschäftsgirokonten. Dies geht aus einer Analyse der Zeitschrift Öko-Test Heft 8/2014 hervor, bei der 51 Angebote von 33 Geldinstituten unter die Lupe genommen wurden. Für Privatkunden dagegen ist ein Girokonto meist kostenlos, ein kostenloses Girokonto für Selbständige wurde im Rahmen der Untersuchung nur ein Mal gefunden. Dieses Angebot steht demnach jedoch nur für bestimmte Berufsgruppen zur Auswahl.
In Einzelfällen liegen die jährlichen Gebühren für Geschäftsgirokonten der Analyse zufolge sogar bei bis zu 1.000 €.

Kostenfalle Kontokorrentkredit:
Bei jedem Geldinstitut wird der Aufwand der Kontoführung von Geschäftsgirokonten anders berechnet, dabei werden sogar verschiedene Preismodelle innerhalb einer Bank angeboten. Die Kostenfalle steckt für Geschäftskunden unter anderem beim Kontokorrentkredit, denn für einen Kreditrahmen in dieser Form verlangen die Geldinstitute entsprechende Bezahlung. Dabei fallen nicht zur Zinsen für Kredite an, die in Anspruch genommen werden, sondern auch für die Bereitstellung werden Gebühren veranschlagt. Diese liegen bei bis zu 2 Prozent p.a. auf den Teil des Kreditrahmens, der nicht ausgeschöpft wurde.

Keine generelle Verpflichtung zur Führung eines Geschäftsgirokontos:
Generell besteht für Freiberufler und Gewerbetreibende keine Verpflichtung, ein Geschäftsgirokonto zu führen. Diese besteht nur für Unternehmen, die in der Rechtsform einer GmbH geführt werden. Dennoch halten die Experten ein Geschäftskonto für Gewerbetreibende für empfehlenswert, um die privaten und geschäftlichen Finanzen komplett abgrenzen zu können.

Doch nicht jedes Geldinstitut akzeptiert ein normales Girokonto für Freiberufler, wenn über dieses hauptsächlich geschäftliche Transaktionen erfolgen. Häufig erfolgt in diesem Fall durch die Bank eine entsprechende Umstellung des Girokontos auf ein Geschäftskonto. Daher ist es für Selbständige günstiger, wenn sich diese selbst um ein Geschäftskonto kümmern.

Entscheidende Leistungsbestandteile nicht berücksichtigt:Wichtige Leistungsbestandteile von Geschäftsgirokonten werden im Rahmen der Untersuchung von Öko-Test laut einer Sprecherin des Deutschen Sparkassen und Giroverbandes DSGV nicht berücksichtigt. Demnach flossen die Leistungsfähigkeit der Zahlungsverkehrssysteme, der Kontozugriff über Finanzsoftware und Electronic-Banking Produkte nicht in die Analyse mit ein, die für Selbständige häufig als wichtige Entscheidungsrichtlinien gelten.


Das könnte Sie auch intressieren: