Ein Fünftel der zugewanderten Pflegekräfte kommen aus Polen

  1. Beruf & Leben
  2. Tarifeverzeichnis



Von den zugewanderten Pflegekräften in Deutschland stammte 2013 ein Fünftel aus Polen.

Kreislauf
© Gina Sanders - Fotolia
Polen war 2013 mit einem Anteil von 20 Prozent das häufigste Herkunftsland der zugewanderten Personen in Pflegeberufen in Deutschland. Dies teilte das Statistische Bundesamt Destatis auf der Basis des Mikrozensus 2013 mit. Demnach waren 76.000 zugewanderte Personen polnischer Herkunft im Pflegebereich beschäftigt, wobei der Anteil der Frauen bei 93 Prozent lag. Aus Bosnien und Herzegowina stammten 47.000 Beschäftigte in Pflegeberufen und aus Kasachstan waren 31.000 Pflegekräfte beschäftigt.

Die Pflegeberufe umfassen Beschäftigungen in der Gesundheits- und Krankenpflege, im Rettungsdienst, der Geburtshilfe, der Altenpflege sowie der Pflege im Bereich Erziehung. Die Berufsgruppen Sozialarbeit und Heilerziehungspflege zählen ebenfalls zu den Pflegeberufen.

2013 waren den Angaben zufolge rund 3 Millionen Personen in Pflegeberufen tätig, 373.000 davon mit Migrationshintergrund. Dabei wurde zudem deutlich, dass der Pflegebereich hauptsächlich ein Frauenberuf ist, insgesamt waren 83 Prozent der Beschäftigten in Pflegeberufen weiblich.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: