Lebensversicherung

Vermögensaufbau und Absicherung für die Zukunft Ihrer Familie

Eine Lebensversicherung ist ein Vertrag zwischen einer Person (Versicherungsnehmer) und einer Versicherungsgesellschaft (Versicherer), bei dem der Versicherer im Todesfall des Versicherungsnehmers oder nach Ablauf einer bestimmten Zeitdauer eine vereinbarte Geldsumme (Versicherungsleistung) an den Begünstigten (z.B. Familie, Partner oder andere) auszahlt.

Es gibt zwei Haupttypen von Lebensversicherungen:

Risikolebensversicherung: Diese Art der Lebensversicherung bietet nur finanziellen Schutz im Todesfall des Versicherungsnehmers während der Vertragslaufzeit. Wenn der Versicherungsnehmer am Ende der Laufzeit noch am Leben ist, gibt es keine Auszahlung. Die Prämien für eine Risikolebensversicherung sind in der Regel günstiger, da sie nur im Todesfall Leistungen erbringt. Lesen Sie hier weitere Informationen zur Risikolebensversicherung.

Kapitalbildende Lebensversicherung: Diese Art von Lebensversicherung kombiniert Versicherungsschutz und Kapitalanlage. Sie zahlt eine Versicherungsleistung im Todesfall und auch am Ende der Vertragslaufzeit, wenn der Versicherungsnehmer noch am Leben ist. Die Prämien sind in der Regel höher, da ein Teil davon in Anlageprodukte investiert wird, um einen Kapitalzuwachs zu erziele.

Das sollten Sie über Lebensversicherungen wissen!

  • Kapitallebensversicherung und Risikolebensversicherung: Es gibt zwei Haupttypen von Lebensversicherungen. Die Kapitallebensversicherung kombiniert eine Spar- und Risikoabsicherungskomponente, während die Risikolebensversicherung ausschließlich im Todesfall eine vereinbarte Summe an die Hinterbliebenen auszahlt.
  • Finanzielle Absicherung der Familie: Im Todesfall des Versicherungsnehmers zahlt die Lebensversicherung die vereinbarte Versicherungssumme an die Begünstigten. Dadurch wird die finanzielle Sicherheit der Hinterbliebenen gewährleistet und sie vor finanziellen Schwierigkeiten geschützt.
  • Vermögensaufbau und Altersvorsorge: Bei einer Kapitallebensversicherung wird ein Teil der Beiträge in Sparanlagen investiert, die bei Vertragsablauf oder im Todesfall ausgezahlt werden. Dadurch kann die Lebensversicherung auch als langfristige Geldanlage oder ergänzende Altersvorsorge dienen.
  • Laufzeit und Prämien: Die Laufzeit einer Lebensversicherung kann flexibel gewählt werden, abhängig von Ihren individuellen Bedürfnissen und Zielen. Die Höhe der Prämien, die Sie zahlen, ist abhängig von verschiedenen Faktoren wie der gewählten Versicherungssumme, der Laufzeit, Ihrem Alter und Ihrem Gesundheitszustand. Eine längere Laufzeit und ein jüngeres Eintrittsalter führen in der Regel zu niedrigeren Prämien, während ein höheres Eintrittsalter und gesundheitliche Risiken zu höheren Prämien führen können.
  • Flexibilität und Anpassungsmöglichkeiten: Lebensversicherungen bieten eine Vielzahl von Optionen zur Anpassung der Verträge an Ihre individuellen Bedürfnisse. Sie können zum Beispiel die Versicherungssumme, die Laufzeit, die Zusatzversicherungen oder die Begünstigten im Laufe der Zeit ändern

Inhaltsverzeichnis

Wofür werden Lebensversicherungen verwendet?

Lebensversicherungen können verwendet werden, um:

  • Die finanzielle Sicherheit von Angehörigen im Todesfall des Versicherungsnehmers sicherzustellen
  • Hypotheken oder andere Schulden abzudecken
  • Bestattungs- und Nachlasskosten zu decken
  • Als Ersatz für den Einkommensverlust des Versicherungsnehmers zu dienen
  • Zur Vermögensbildung oder Altersvorsorge beizutragen
  • Steuerliche Vorteile zu nutzen, da die Auszahlungen in vielen Ländern steuerfrei sind

Welche Faktoren sollten Sie berücksichtigen?

Bei der Auswahl einer Lebensversicherung sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden, wie z.B.:

  • Die finanziellen Bedürfnisse und Ziele des Versicherungsnehmers und seiner Familie
  • Die Laufzeit der Versicherung, die auf die Dauer der finanziellen Verpflichtungen abgestimmt sein sollte
  • Die Höhe der Versicherungssumme, die ausreichend sein sollte, um die finanziellen Bedürfnisse der Begünstigten im Todesfall des Versicherungsnehmers zu decken
  • Die Prämienzahlungen, die erschwinglich und im Rahmen des Budgets des Versicherungsnehmers liegen sollten
  • Die Finanzstärke und Reputation der Versicherungsgesellschaft, um sicherzustellen, dass sie in der Lage ist, ihre Verpflichtungen zu erfüllen

Was ist besser: Eine Lebensversicherung oder eine kapitalbildende Lebensversicherung?

Ob eine Risikolebensversicherung oder eine kapitalbildende Lebensversicherung besser ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen, Zielen und finanziellen Umständen ab. 

Risikolebensversicherung:

Vorteile:

  • Niedrigere Prämien im Vergleich zur kapitalbildenden Lebensversicherung.
  • Einfache und verständliche Vertragsstruktur.
  • Schutz der Familie oder des Partners im Todesfall des Versicherungsnehmers.
  • Deckung von Verbindlichkeiten wie Hypotheken oder Kredite im Todesfall.
  • Flexibilität, um den Versicherungsschutz an veränderte Bedürfnisse anzupassen (z. B. Erhöhung der Versicherungssumme bei Geburt eines Kindes).

Nachteile:

  • Keine Auszahlung, wenn der Versicherungsnehmer am Ende der Laufzeit noch lebt.
  • Kein Kapitalaufbau oder Sparmechanismus.
  • Prämien können im Laufe der Zeit steigen, insbesondere bei Verträgen mit jährlich steigenden Prämien.
  • Versicherungsschutz kann bei gesundheitlichen Problemen in der Zukunft schwerer oder teurer zu erneuern sein.
  • Kann bei langfristigen finanziellen Zielen wie Altersvorsorge weniger effektiv sein.

Kapitalbildende Lebensversicherung:

Vorteile:

  • Kombiniert Versicherungsschutz und Kapitalaufbau.
  • Auszahlung bei Ablauf der Laufzeit, unabhängig davon, ob der Versicherungsnehmer noch lebt oder verstorben ist.
  • Mögliche Steuervorteile bei der Auszahlung.
  • Flexibilität, um den Vertrag an veränderte Bedürfnisse anzupassen oder Geld zu entnehmen.
  • Kann zur Altersvorsorge oder Vermögensbildung beitragen.

Nachteile:

  • Höhere Prämien im Vergleich zur Risikolebensversicherung.
  • Komplexere Vertragsstruktur und schwerer zu verstehen.
  • Rendite der Anlagekomponente kann unsicher oder niedriger sein als bei anderen Anlageprodukten.
  • Vorzeitige Kündigung oder Vertragsänderungen können mit Gebühren oder Verlusten verbunden sein.
  • Möglicherweise weniger Flexibilität bei der Anpassung des Versicherungsschutzes.

Die 10 renommiertesten Versicherungsunternehmen in Deutschland

  • Allianz Lebensversicherungs-AG
  • R+V Lebensversicherung AG
  • Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG
  • Generali Lebensversicherung AG
  • AXA Lebensversicherung AG
  • LV 1871 Lebensversicherung AG
  • HDI Lebensversicherung AG
  • Württembergische Lebensversicherung AG
  • ERGO Lebensversicherung AG
  • Nürnberger Lebensversicherung AG

Was kostet eine kapitalbildende Lebensversicherung im Monat?

Es ist schwierig, einen genauen Betrag für eine kapitalbildende Lebensversicherung zu nennen, da die monatlichen Beiträge von verschiedenen Faktoren abhängen, wie z.B. Ihrem Alter, Ihrer Gesundheit, der Vertragslaufzeit und den Bedingungen des Versicherungsunternehmens. Um Ihnen eine grobe Schätzung zu geben, werde ich einige Annahmen treffen und eine vereinfachte Berechnung durchführen. Bitte beachten Sie, dass dies nur zur Veranschaulichung dient und nicht die tatsächlichen Kosten widerspiegelt.

Eine Beispielrechnung: Ziel 100.000 Euro in 20 Jahren

Was muss man einbezahlen, um nach 20 Jahren in einer kapitalbildenden Lebensversicherung eine Versicherungshöhe von 100.000 Euro zu erhalten?

Angenommen, Sie möchten nach 20 Jahren eine Versicherungssumme von 100.000 Euro erhalten. Wir nehmen an, dass der Zinssatz, den die Versicherungsgesellschaft Ihnen gewährt, im Durchschnitt 3% pro Jahr beträgt.

Um den monatlichen Beitrag zu berechnen, verwenden wir die Formel für den Sparprozess, auch bekannt als die Formel für den Endwert einer Annuität:

Endwert = R × (((1 + Zinssatz)^Laufzeit – 1) / Zinssatz)

R = monatlicher Beitrag

Zinssatz = monatlicher Zinssatz (Jahreszins / 12)

Laufzeit = Anzahl der Monate (20 Jahre × 12 Monate)

100.000 Euro = R × (((1 + 0,03/12)^(20*12) – 1) / (0,03/12))

R = 100.000 Euro / (((1 + 0,03/12)^(20*12) – 1) / (0,03/12))

R ≈ 389,34 Euro

In diesem Beispiel müssten Sie etwa 389,34 Euro pro Monat einzahlen, um nach 20 Jahren eine Versicherungshöhe von 100.000 Euro zu erhalten, vorausgesetzt, der Zinssatz bleibt konstant bei 3% pro Jahr. Bitte beachten Sie, dass dieser Betrag nur eine Schätzung ist und die tatsächlichen Kosten je nach Versicherungsunternehmen und individuellen Umständen variieren können. Es ist ratsam, sich an einen Versicherungsberater oder -makler zu wenden, um detaillierte Informationen und Angebote zu erhalten.

Unsere Zusammenfassung zur Lebensversicherung

Lebensversicherungen bieten finanzielle Sicherheit für Sie und Ihre Familie im Falle Ihres Todes oder, im Falle einer kapitalbildenden Lebensversicherung, auch als langfristige Sparanlage. Ob eine Lebensversicherung für Sie sinnvoll ist oder nicht, hängt von Ihren individuellen Umständen und Zielen ab.

Hier eine kurze Zusammenfassung der Vor- und Nachteile:

Vorteile:

  • Finanzielle Absicherung: Eine Lebensversicherung kann helfen, Ihre Familie oder Ihre Hinterbliebenen finanziell abzusichern, wenn Sie sterben. Sie kann beispielsweise dazu verwendet werden, um laufende Kosten, Schulden oder die Ausbildung Ihrer Kinder zu decken.
  • Sparanlage: Kapitalbildende Lebensversicherungen ermöglichen es Ihnen, langfristig Geld anzusparen und gleichzeitig von einer Todesfallabsicherung zu profitieren. Sie können als Ergänzung zu anderen Spar- und Anlageformen dienen.
  • Steuervorteile: In einigen Ländern können Lebensversicherungen steuerliche Vorteile bieten, wie z.B. steuerfreie Auszahlungen oder steuerlich absetzbare Prämien.

Nachteile:

  • Kosten: Lebensversicherungen können teuer sein, insbesondere wenn Sie älter sind oder gesundheitliche Probleme haben. Die Prämien können einen erheblichen Teil Ihres Budgets beanspruchen.
  • Rendite: Die Rendite einer kapitalbildenden Lebensversicherung kann niedriger sein als bei anderen Anlageformen, wie z.B. Aktien oder Anleihen. Zudem ist die Rendite möglicherweise nicht garantiert, was das Erreichen Ihrer finanziellen Ziele beeinträchtigen könnte.
  • Verfügbarkeit: Der Zugriff auf das angesparte Kapital kann eingeschränkt sein, insbesondere in den ersten Jahren der Vertragslaufzeit. Vorzeitige Kündigungen können zu Verlusten führen.

Ob eine Lebensversicherung für Sie sinnvoll ist, hängt von Ihrer persönlichen Situation und Ihren Zielen ab. Wenn Sie finanzielle Verantwortung für eine Familie haben oder sicherstellen möchten, dass Ihre Angehörigen im Falle Ihres Todes finanziell abgesichert sind, kann eine Lebensversicherung sinnvoll sein. Wenn Sie jedoch hauptsächlich an einer langfristigen Geldanlage interessiert sind, gibt es möglicherweise bessere Alternativen mit höheren Renditen und flexibleren Zugriffsbedingungen.

Die 10 häufigsten Fragen zur Lebensversicherung!

Eine Lebensversicherung ist ein Vertrag zwischen einer Person (Versicherungsnehmer) und einer Versicherungsgesellschaft, bei dem die Versicherungsgesellschaft im Todesfall des Versicherten eine vereinbarte Summe an die begünstigte Person (z.B. Familienangehörige) auszahlt.
Es gibt zwei Haupttypen: die Risikolebensversicherung und die kapitalbildende Lebensversicherung. Die Risikolebensversicherung bietet nur einen Todesfallschutz, während die kapitalbildende Lebensversicherung sowohl einen Todesfallschutz als auch einen Spar- oder Anlagebestandteil enthält.
Eine Lebensversicherung ist dazu gedacht, den finanziellen Schutz und die Sicherheit der Familie oder anderer Begünstigten im Falle des Todes des Versicherungsnehmers sicherzustellen. Sie kann dazu beitragen, Schulden zu begleichen, Einkommensverluste auszugleichen und zukünftige finanzielle Bedürfnisse wie Bildung oder Altersvorsorge zu decken.
Die Höhe der Versicherungssumme sollte auf den finanziellen Bedürfnissen der Begünstigten basieren und Faktoren wie laufende und zukünftige Ausgaben, Schulden, Einkommensverluste und Inflation berücksichtigen. Ein häufiger Ansatz ist die Verwendung eines Vielfachen des Jahreseinkommens des Versicherungsnehmers, z.B. 10-15 Mal, oder die Verwendung einer Bedarfsanalyse, die alle finanziellen Verpflichtungen und Ziele berücksichtigt.
Die Prämien für eine Lebensversicherung basieren auf verschiedenen Faktoren wie Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand, Raucherstatus, Versicherungssumme, Laufzeit und Art der Police. Im Allgemeinen steigen die Prämien mit zunehmendem Alter und Gesundheitsrisiko.
Eine Lebensversicherungspolice mit Rückkaufswert ist eine kapitalbildende Lebensversicherung, die einen Spar- oder Anlagebestandteil enthält. Der Rückkaufswert ist der Betrag, den der Versicherungsnehmer erhält, wenn er die Police vor dem Ablaufdatum kündigt. Der Rückkaufswert baut sich im Laufe der Zeit auf und kann in bestimmten Fällen als Sicherheit für einen Kredit oder als Auszahlung verwendet werden.
Bruttobeiträge sind die gesamten Prämien, die ein Versicherungsnehmer für eine Lebensversicherung zahlt. Nettobeiträge sind die Prämien, die für den reinen Versicherungsschutz gezahlt werden, also ohne den Spar- oder Anlagebestandteil bei kapitalbildenden Lebensversicherungen. Bei Risikolebensversicherungen entsprechen die Brutto- und Nettobeiträge in der Regel einander, während bei kapitalbildenden Lebensversicherungen die Bruttobeiträge höher sind.
Wenn der Versicherungsnehmer seine Prämien nicht bezahlt, kann die Lebensversicherungsgesellschaft nach einer gewissen Karenzzeit (meist 30 Tage) die Police kündigen. Bei einer kapitalbildenden Lebensversicherung kann der Rückkaufswert zur Deckung der ausstehenden Prämien verwendet werden, wodurch die Police länger in Kraft bleibt.
In vielen Ländern sind die Todesfallleistungen aus Lebensversicherungen für die Begünstigten steuerfrei. Kapitalerträge oder Zinsen aus dem Spar- oder Anlagebestandteil einer kapitalbildenden Lebensversicherung können jedoch steuerpflichtig sein. Die steuerlichen Regelungen variieren je nach Land, und es ist ratsam, einen Steuerberater oder Finanzexperten zu Rate zu ziehen, um die spezifischen steuerlichen Auswirkungen einer Lebensversicherung zu verstehen.
Bei der Auswahl einer Lebensversicherungsgesellschaft sollte man auf mehrere Faktoren achten, wie z.B. die Finanzstärke und Stabilität der Gesellschaft, die angebotenen Produkte, die Prämien, die Servicequalität und die Erfahrung im Umgang mit Schadensfällen. Es kann hilfreich sein, Kundenbewertungen und Bewertungen von unabhängigen Ratingagenturen wie Standard & Poor’s, Moody’s oder A.M. Best zu überprüfen, um ein besseres Verständnis für die Leistungsfähigkeit der verschiedenen Anbieter zu erhalten.

Artikel zum Thema

Nutzen Sie den Frühling: Steuern sparen durch Gartenarbeit und Haushaltspflege

Mit dem Frühling beginnt nicht nur die Gartenzeit, sondern auch die Gelegenheit, durch gezielte Investitionen in den eigenen Garten und Hof Steuern zu sparen. Der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte...

Postbank-Aktion: 5 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld bis 31. Oktober

Die Postbank ist auf Kundenfang mit der Aktion: Tagesgeldkonto mit 5 Prozent Zinsen...

Stille Zinsfresser schmälern die Tagesgeld-Rendite

Stille Zinsfresser können sich schmälernd auf die Rendite von Tagesgeldkonten auswirken. Das Vergleichsportal Verivox macht auf die wichtigsten aufmerksam...

KfW Förderung beim Kauf von Pelletöfen bis zu 70%

In Deutschland wird der Umstieg auf umweltfreundliche Heizsysteme wie wasserführende Pelletöfen...

Deutsche setzen verstärkt auf Tiefkühlkost: Absatz steigt auf Rekordniveau

Die deutsche Begeisterung für Tiefkühlkost hat 2023 neue Höhen erreicht. Erstmals überstieg der...

BGH stärkt Schutz für Oldtimer-Käufer

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Rechte von Käufern historischer Fahrzeuge gestärkt. In einem...

Das bedeutet die Abschaffung der Steuerklassen 3 und 5 für Ehepaare

In der deutschen Steuerpolitik steht möglicherweise eine signifikante Änderung bevor. Regelmäßig...

Neue Regelungen für Elterngeld und Qualifizierungsgeld ab April 2024

Seit dem 1. April 2024 bietet das neue „Weiterbildungsgesetz“ eine Unterstützung für Unternehmen und...