Finanztest: Viele Zahnzusatzversicherungen nur ausreichend

  1. Zahnzusatzversicherung
  2. Tarifeverzeichnis



Barmenia, Central und CSS "sehr gut" - Sehr gute Leistung für Zahnersatz (Implantate, Brücken, Kronen) ab monatlich 20 Euro

Die Experten von "Finanztest" haben private Zusatzversicherungen für Zahnersatz unter die Lupe genommen. Erschreckendes Ergebnis: Nur 3 von rund 140 Tarifen waren sehr gut, alle anderen lediglich befriedigend oder gar nur ausreichend.

Das Urteil "sehr gut" konnten sich folgende Tarife sichern: Central Krankenversicherung (central.prodent), Barmenia Krankenversicherung (Zusatzversicherung) und die Schweizer Gesellschaft CSS (flexiZETop+ZB).

Da die meisten Verträge undurchsichtig und kompliziert gestaltet sind, merken die versicherten Patienten erst im Leistungsfall, ob ihre Zusatzversicherung etwas taugt. Eine private Zusatzversicherung für Dentalleistungen lohnt sich durchaus, denn die Krankenkassen zahlen meist nur einen Festzuschuss. Zuschüsse zum Zahnersatz wie Implantate, Brücken oder Kronen können dann durch eine gute private Zusatzversicherung zum Teil oder ganz abgedeckt werden.

Es wurden 140 Tarife untersucht. 80 davon waren allen gesetzlich Krankenversicherten zugänglich und 60 nur solchen, die einer bestimmten Krankenkasse angehören. Fazit: Wer viel Leistung verlangt muss dafür auch tiefer in die Tasche greifen. Die stärksten und besten Tarife kosten für eine Frau (Eintrittsalter 43 Jahre) monatlich 24 Euro und für einen Mann im gleichen Alter monatlich 20 Euro. Dabei bieten die gesetzlichen Krankenkassen nicht automatisch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier findet man oft die Policen, die lediglich mit befriedigend oder ausreichend abgeschnitten haben.

Den kompletten Test kann man in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift "Finanztest" nachlesen.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:



Weiterführende Informationen: