Mitgliederschwund in der privaten Krankenversicherung

  1. Private Krankenversicherung
  2. Tarifeverzeichnis



Den Angaben des Internetportals PKV-Wiki zufolge ging die Zahl der Neukunden der privaten Krankenversicherungen 2013 um 0,7 Prozent zurück.

Die privaten Krankenversicherungen verzeichneten 2013 dem Bericht auf PKV-Wiki zufolge einen Rückgang der Neukunden um 0,7 Prozent im Vergleich zu 2012. Der Versichertenbestand in der PKV ging somit 2013 auf 8,89 Millionen zurück.
Nur 12 der 33 Anbieter im Test konnten einen Anstieg der Kunden verzeichnen. Den höchsten Zuwachs konnte die Debeka mit mehr als 28.000 Neukunden verbuchen, in der Vollversicherung lag der Zuwachs der Debeka bei mehr als 30.000. AXA und HUK-Coburg erreichten ebenfalls gute Zahlen. Der Zuwachs am Vollversicherten lag bei diesen Gesellschaften jedoch nur zwischen 4.400 und 2.500.

Debeka führend im Ranking der PKV nach Mitgliederzahlen
Mit mehr als 2,2 Millionen Mitgliedern führt die Debeka das Ranking der privaten Krankenversicherungen nach Mitgliederzahlen weiterhin an. Danach folgt die DKV mit mehr als 850.000 Mitgliedern und die AXA mit fast 790.000 Vollversicherten.

Verlierer im Ranking der Mitgliederzahlen in der Branche
Den höchsten Rückgang mit rund 38.000 Versicherten verzeichnete die Central Krankenversicherung. Bereits 2012 waren die Mitgliederverluste der Central sehr hoch, Expertenangaben zufolge geht dies auf die Veränderungen in der Geschäftsstrategie 2011 zurück. Damals wurden die Billigtarife aus dem Angebot entfernt und zudem wurde die Kooperation mit Versicherungsmaklern beendet.

Die DKV musste mit einem Minus von rund 25.000 Versicherten ebenfalls einen hohen Rückgang in Kauf nehmen, bei der Allianz ging die Zahl der Versicherten um 17.000 zurück.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: