Der große Hausratversicherungstest der Stiftung Warentest

  1. Hausratversicherung
  2. Tarifeverzeichnis



Finanztest hat in über 1.000 Kalkulationen die günstigsten Angebote für Familien, ältere und jüngere Menschen in Bezug auf Hausratversicherungen ermittelt.

Vor der finanziellen Belastung im Falle vor Beschädigung oder Zerstörung des Hausrates bei Brand, Blitzschlag, Leitungswasser, einer Explosion/Implosion, Sturm oder Hagel soll die Hausratversicherung schützen. Zudem werden aus ihr Kosten für die Wiederbeschaffung von Gegenständen nach einem Raub oder Einbruchdiebstahl erstattet.

Enorme Preisunterschiede
Aus Angeboten von 54 Versicherern für 4 Städte und 3 verschiedene Lebenssituationen hat Finanztest nach mehr als 1.000 Tarifberechnungen die lukrativsten herausgefiltert. Je nach Stadt und Lebenssituation finden sich nämlich schon bei nur einer Versicherungsgesellschaft erstaunliche Preisunterschiede für dieselbe Hausratversicherung. Fazit: Familien, junge Leute und Senioren können durch einen Wechsel ihrer Hausratversicherung bares Geld sparen - von 200 € bis zu maximal 1.000 €.

Versicherungssummen regelmäßig anpassen
Neben dem Preis für die Versicherung selbst kommt der Versicherungssumme eine besondere Bedeutung zu. Bestenfalls entspricht sie exakt dem Betrag, der zur Rekonstruktion des Wohnstandards vor einem Totalschaden benötigt wird. Ohne turnusmäßige Anpassungen auf die tatsächlichen Werte, die im Verlaufe eines Lebens hinzukommen, entschädigt die Versicherung jedoch zwangsläufig nur für einen Teil des verlorenen Wertes.

Hat eine Wohnungseinrichtung beispielsweise einen Wert von 60.000 € und die Hausratversicherung wurde nur für 30.000 € abgeschlossen, verliert man im Schadensfall bares Geld. Ist nämlich infolge eines Schadens ein Gegenstand im Wert von 2.000 € zu ersetzen, erstattet der Versicherer aufgrund der Unterversicherung lediglich die Hälfte, also 1.000 €.

Einbruchrisiko nach Tarifzonen unterteilt
Im Jahr 2009 wurden - Fahrraddiebstähle inkludiert - 440.000 Versicherungsfälle in der Hausratversicherung gemeldet. Das Bundesgebiet ist Tarifzonen unterteilt, die sich am Einbruchrisiko orientieren. So zahlen Einwohner von Orten mit dem niedrigsten Einbruchrisiko (z. B. Hof in Bayern) deutlich geringere Beiträge als Einwohner in Städten mit hohem Risiko (beispielswese Berlin, Frankfurt und Bremen).

Kurzschluss- und Überspannungsschäden zusätzlich versichern
Während Schäden durch Blitzschlag fast immer versichert sind, sind häufig Kurzschluss- und Überspannungsschäden an elektrischen Geräten (Fernseher, Computer oder Kühlschrank) bei Gewittern nicht im Versicherungsschutz inbegriffen. Dies kann schnell geschehen, wenn der Blitz in der Nachbarschaft einschlägt. Die Testergebnissen geben nur Tarife wieder, bei denen der Versicherer auch bei Überspannungsschäden eintritt.

Wertermittlungsliste und Lebenssituation
Die Wertermittlungsliste hilft bei der Kalkulation der Versicherungssumme. Zusätzlich berücksichtigt die Analyse die persönlichen Bedürfnisse und Bedingungen für eine günstige Hausratversicherung.

Für junge Leute kristallisierten sich im Test die Versicherer Häger und Asstel neben Europa und Volkswohl Bund in 4 Modellstädten mit günstigen Tarifen heraus. Für Familien bieten sich Interrisk und LBN an, bei Mit-Versicherung von Fahrrädern Docura. Ältere Menschen mit vielen Wertsachen finden sich bei Arag, Axa, Docura, Huk24, Huk-Coburg kostengünstige Angebote.

Details finden Sie online auf der Seite der Stiftung Warentest unter www.test.de.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: