Tanken ist frühmorgens und Nachts am teuersten

  1. Auto
  2. Tarifeverzeichnis



Wer günstig tanken will, dem empfiehlt der ADAC zusätzlich zum Preisevergleich jeweils einen Blick auf die Uhr.

Tanken
© Fotowahn - Fotolia
Das Ergebnis einer aktuellen ADAC Auswertung aller Kraftstoffpreise der 47. Kalenderwoche (Montag, 18. November, 0 Uhr, bis Freitag, 22. November, 10 Uhr) bringt es auf den Punkt: Nachts und frühmorgens ist Tanken am teuersten.

Preis- und Uhrenvergleich hilft Kosten zu sparen
Sinken die Spritpreise regelmäßig über Tage bis 19 Uhr abends, erreichen sie im Zeitraum der Nacht bis zum frühen Morgen ihren jeweiligen Höchststand. Daher sind Autofahrer gut beraten, insbesondere nach 19 Uhr Preisvergleiche vorzunehmen.

In KW 47 kostete 1 Liter Super E10 um 2.35 Uhr am Dienstag am meisten, nämlich 1,565 €. Hingegen markierte am Mittwoch um 18.50 Uhr der Durchschnittspreis von 1,464 € für den Liter Benzin den wöchentlichen Tiefststand. Der höchste Preis für Diesel wurde am Freitag um 4.20 Uhr mit 1,457 €/l erreicht. Zum Vergleich: am Mittwoch um 18.50 Uhr kostete der Liter ganze 10 Cent weniger, und zwar 1,352 €/l.

Mobile Information über die Preisentwicklung
Als Fazit empfiehlt der ADAC den Verbrauchern, sich die Berg- und Talfahrten der Kraftstoffpreise konsequent zu Nutzen zu machen. Nicht selten bieten manche Tankstellen abends den Sprit länger günstig an als ihre Mitbewerber, beispielsweise die Tankstelle nebenan. Ständig aktualisierte Preisinformationen von den Tankstellen sind unter www.adac.de/tanken abrufbar. Zusätzlichen Service bietet die neu entwickelte App „ADAC Spritpreise“.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:



Weiterführende Informationen: