ADAC Mitgliederbestand bleibt trotz vieler Kündigungen bei knapp 19 Millionen

  1. Auto
  2. Tarifeverzeichnis



Der ADAC weist im Februar 2014 eine Mitgliedszahl von 18,99 Millionen auf. Im Vergleich zum Vormonat ging die Zahl geringfügig zurück (um 2.452 auf 18.985.988). 83.226 Mitglieder kündigten im abgelaufenen Monat, während man 62.306 neue Mitglieder hinzugewann.

adac
© ADAC
Der ADAC weist im Februar 2014 eine Mitgliedszahl von 18,99 Millionen auf. Im Vergleich zum Vormonat ging die Zahl geringfügig zurück (um 2.452 auf 18.985.988). 83.226 Mitglieder kündigten im abgelaufenen Monat, während man 62.306 neue Mitglieder hinzugewann. 18.468 außerordentliche Mitglieder wechselten in eine ordentliche Mitgliedschaft, überwiegend ist dies bei Führerscheinneulingen der Fall, die ab dem 18. Geburtstag ein beitragsfreies Jahr als ordentliche ADAC Mitglieder erhalten haben.

Anstieg der Kündigungen
Mittlerweile gibt es 186.000 bereits bearbeitete zusätzliche Kündigungen aufgrund der aktuellen Entwicklungen. Allerdings werden die meisten aufgrund der Kündigungsfristen erst in den kommenden Monaten wirksam. Zusätzlich sind für den Mitglieder-Service noch rund 26.000 Kündigungen für das laufende Jahr unbearbeitet.

ADAC Plus wird am häufigsten abgeschlossen
Ein durchschnittliches ADAC Mitglied ist 49,1 Jahre alt, hält die Mitgliedschaft über 21,1 Jahre und tritt mit durchschnittlich 35,5 Jahren ein. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) der knapp 19 Millionen Mitglieder haben sich für die ADAC PlusMitgliedschaft entschieden. Hiermit sind neben der klassischen Pannenhilfe in Deutschland auch europaweite Fahrzeugleistungen sowie weltweite personenbezogene Leistungen wie der Krankenrücktransport abgedeckt.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:



Weiterführende Informationen: