Depression & Telefonseelsorge: Steigerung des Wohlbefindens durch telefonische Betreuung

  1. Kranken & Unfall
  2. Tarifeverzeichnis



Telefonische Beratung bei Depressionen hilft: Studie belegt nach 4 Jahren den Erfolg eines telefonischen Betreuungsprogramms von unter Depressionen leidenden Versicherten.

Depressionen sind inzwischen zu einer deutschen Volkskrankheit avanciert. Im Schnitt leiden pro Jahr ca. 5 - 6 Millionen Erwachsene an einer depressiven Störung. Die Debeka Krankenversicherung, der größte deutsche Privatversicherer mit zwei Millionen Versicherten, hatte vor 4 Jahren in Kooperation mit der AnyCare GmbH ein telefongestütztes Betreuungsprogramm für Versicherte mit Depressionen aufgelegt. Eine aktuelle Studie der Kooperationspartner belegt nun eine Verbesserung der gesundheitlichen Gesamtsituation der Patienten.

Falls Sie selbst (ohne Ihre Krankenkasse) telefonischen Kontakt aufnehmen wollen, wenden Sie sich an die Telefonseelsorge Seit 1961 wird die Telefonseelsorge vom evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverband getragen. Unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 erreichen Sie rund um die Uhr ein offenes Ohr. Die Telefonseelsorge ist dank der 0800-Nummer kostenlos und natürlich anonym.

Studie belegt Steigerung der Lebensqualität

Mehr als 100 Teilnehmer des Programmes AnyCare ProPerspektive wurden im Rahmen einer Studie der Debeka Krankenversicherung und der AnyCare GmbH auf Grundlage eines standardisierten Fragenbogens der Weltgesundheitsorganisation (WHO) befragt. Die Auswertung dieses sogenannten WHO-5-Fragebogens belegte eine 37 %-ige Steigerung des psychischen Wohlbefindens der Betroffenen im Betreuungsverlauf.

Stabilisierung der Patienten

Die telefongestützte Betreuung beinhaltet regelmäßige Anrufe von psychologischen Fachkräften. Beratungsgespräche sollen die Patienten zur konstanten Einnahme ihrer Medikamente motivieren und bewirken, dass Behandlungsempfehlungen angenommen werden. Darüber erhalten die Versicherten auch Informationen über die Krankheit und können Kontakte zu Selbsthilfegruppen aufnehmen.

Thorsten Pilgrim, Sprecher der Geschäftsführung der AnyCare GmbH, sieht sein Betreuungsangebot als Ergänzung der Leistungen gesetzlicher und privater Krankenversicherungen und Verbesserung der Gesundheit insgesamt. Durch die Stärkung der Eigenverantwortung und Therapietreue gelinge seiner Auffassung nach eine Stabilisierung im Alltag.

Kostenreduzierung für das Gesundheitssystem

Diese Stabilisierung führt zu einer Verbesserung der Lebensqualität. An Depressionen erkrankte Patienten leiden nämlich nicht nur unter einer Verringerung von Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Vielmehr belasten sie das gesamte Gesundheitssystem derart, dass eine Erhöhung der Sterblichkeitsrate zu beobachten ist. Laut Statistischem Bundesamt ein Kostenfaktor von ca. 4,6 Milliarden Euro pro Jahr. Arbeits- oder gar Erwerbsunfähigkeit verursachen zusätzliche Kosten.

Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka, weiß um die Reduzierung der Versorgungskosten durch die strukturierte telefonische Betreuung. Die Krankenhauskosten der Programmteilnehmer liegen mehr als 30 % unter denen der Versicherte ohne Telefonbetreuung. Das „gezielte Versorgungsmanagement“ führe seiner Einschätzung nach zu einer signifikanten Senkung der Versorgungskosten. Von der Senkung der Ausgaben profitierten letztendlich alle Versicherten.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:



Weiterführende Informationen: