Neue Pfändungsfreigrenzen ab 1. Juli 2013

  1. Kredite
  2. Tarifeverzeichnis



Ab 1. Juli 2013 gelten neue Pfändungsfreigrenzen, die Pfändungsfreigrenze für Alleinstehende liegt dann bei 1.045,04 € und der höchste Grundpfändungsbetrag bei 2.314,82 €.

Geld
© K.-U. Häßler - Fotolia
Die Pfändungsfreigrenzen werden ab 1. Juli 2013 angehoben, für Alleinstehende beträgt die Pfändungsfreigrenze dann 1.045,04 € und der höchste Grundpfändungsbetrag 2.314,82 €.

Am 8. April 2013 wurden die neuen Pfändungsfreigrenzen im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, die ab 1. Juli 2013 gelten. Für Alleinstehende wird die Pfändungsfreigrenze dann auf 1.045,04 € angehoben, zusätzlich kommen für den ersten Unterhaltsgläubiger 393,30 € hinzu. Für den zweiten bis zum fünften Unterhaltsgläubiger gilt eine Pfändungsfreigrenze von jeweils 219,12 €. Der höchste Grundpfändungsbetrag wurde auf 2.314,82 € festgelegt. Die gesicherten Beträge auf einem P-Konto werden ab Juli 2013 automatisch angepasst.

Freigrenze soll ein menschenwürdiges Existenzminimum sichern

Eine Anpassung der Pfändungsfreigrenze erfolgte zum letzten Mal genau vor 2 Jahren. Mit der nun festgelegten Erhöhung ab 1. Juli 2013 erfolgt eine Anpassung an die Entwicklung des Steuerfreibetrags für das Existenzminimum, der um 1,57 Prozent erhöht wurde.
Mehr zum Thema:

 


Kreditrechner
 

Das könnte Sie auch intressieren: