Was kostet die gesetzlichen Krankenversicherung

  1. Gesetzliche Krankenversicherung
  2. Tarifeverzeichnis
 
Die Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse sind prozentual vom Gehalt abhängig. Wer gleich viel verdient, zahlt auch denselben Beitrag. Allerdings gibt es eine dazu eine Obergrenze, die so genannte Beitragsbemessungsgrenze, die 2008 bei 3.600 Euro lag. Wer mehr verdient, zahlt trotzdem nur den Beitrag, der bei einem Gehalt von 3.600 Euro fällig wäre.

Mehr zum Thema:
Gesetzliche Krankenversicherung
Die gesetzliche Krankenversicherung im Überblick
Welche Kassenarten gibt es bei der gesetzlichen Krankenkasse?
Wie wechsle ich die gesetzliche Krankenkasse?
Praxisgebühr sparen – wann müssen Sie keine Praxisgebühr zahlen?
Internet-Apotheken: Medikamentenkauf online kaufen
Was medizinisch notwendig ist, wird von allen Kassen gezahlt. Darüber hinaus bleiben die Kosten für Rezeptgebühren und Zuzahlungen zu ambulanten und stationären Therapien beim Patienten hängen. Da die Gesetzlichen Krankenkassen außerdem nicht alle Behandlungen und Hilfsmittel zahlen, sondern nur die Grundversorgung decken, ist es oft sinnvoll, für bestimmte Bereiche eine private Zusatzversicherung abzuschließen, wodurch sich weitere Kosten ergeben können.

Mehr zum Thema:


 
 


Das könnte Sie auch intressieren:
Die gesetzliche Krankenversicherung im Überblick
Welche Kassenarten gibt es bei der gesetzlichen Krankenkasse?
Wie wechsle ich die gesetzliche Krankenkasse?
Praxisgebühr sparen – wann müssen Sie keine Praxisgebühr zahlen?
Internet-Apotheken: Medikamentenkauf online kaufen
Krankenkasse, Pflegeversicherung und Versorgung der Patienten 2010
Patientenverfügung ist verbindlich
GKF: Krankenkassenbeitragserhöhung 2011