TAP hat E.ON Ruhrgas als neuen Miteigentümer

  1. Gas
  2. Tarifeverzeichnis



E.ON Ruhrgas ist neuer Partner bei der Trans Adriatic Pipeline mit 15% der Anteile – Statoil und EGL begrüßen den neuen Partner.

E.ON Ruhrgas ist mit 15% Anteilen in das Projekt der Trans Adriatic Pipeline (TAP) eingestiegen. Mit Statoil und EGL, die jeweils 42,5% der Anteile halten, ist E.ON Ruhrgas nun dritter Eigentümer der TAP, wobei das Projekt auch neuen Partnern nicht negativ gegenüber steht.

Kompetenter und erfahrener Partner

E.ON Ruhrgas kann in den Bereich Förderung und Absatz von Gas auf eine langjährige Erfahrung in der Projektentwicklung zurückblicken. Mit Fachwissen und Kompetenz ist E.ON ein guter Partner, der dem TAP-Projekt den Rücken stärkt.

Versorgungssicherheit für Europa

De TAP trägt im hohen Maße zur Versorgungssicherheit in Europe bei. Ein Sprecher von Statoil kommentiert: "Wir sind äußerst zufrieden, E.ON Ruhrgas als neuen Partner an Bord der TAP begrüßen zu dürfen. Der heutige Schritt wird das TAP-Projekt und seine Chancen im Wettbewerb um den Transport von Gas aus dem kaspischen Raum nach Europa stärken.”

Statoil begrüßt Partnerschaft

Statoil verfügt in Shah Deniz über eigene Energiereserven und ist so über die neuesten Entwicklungen und der möglichen Zusammenarbeit mit der Türkei und Aserbaidschan erfreut. Der Statoil-Sprecher weiter: „Eine solche Vereinbarung ebnet den Weg für die Erschließung neuer Gasvorkommen für den europäischen Markt, in dem Statoil eine Führungsrolle als Lieferant einnehmen wird."

Verbindung der Gasnetzwerke

Die Pipeline verbindet Gasnetzwerke in Südosteuropa und Westeuropa. Die neu geplante Pipeline soll von Italien über die Adria und Albanien nach Griechenland führen. Somit ist die ökonomisch sinnvolle Verbindung perfekt, um einen direkten und günstigen Zugang zu den Gasreserven des Mittleren Ostens und der Kaspischen Region sicher zu stellen.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: