Gaspreis steigt um mehr als 10 Prozent

  1. Gas
  2. Tarifeverzeichnis




In den beiden Folgemonaten werden insgeamt 90 Energieversorger ihre Preise korrigieren - 88 von ihnen um mehr als 10 % nach oben.

Über 6 Millionen Haushalte von Mehrbelastungen betroffen

Noch hoffen die Bundesbürger auf die Rückkehr des Sommers, da kündigen insgesamt 88 Gasversorger für August und September eine 11 %-ige Preisanhebung an. Lediglich 2 Versorgungsunternehmen stellen Preissenkungen in Aussicht. Diese liegen vorraussichtlich im Bereich von ca. 4 bis 5 %.

Die Preisanpassungen werden mehr als 6,5 Millionen Haushalte belasten. Die Kalkulation geht von etwa 130 € Mehrkosten bei Zugrundelegung eines Musterhaushalts mit einem Jahresgesamtverbrauch von 20.000 Kilowattstunden (kWh) aus.

Moderate Anpassungen für Kunden in Sachsen

Roland Pause, Energieexperte der Verbraucherzentrale Sachsen, berichtet, dass 4 örtliche Versorger entsprechende Absichten formuliert haben, die er, abgesehen von einer Ausnahme, als eher "moderat" bewertet.

Darunter die Stadtwerke Eilenburg mit einer massiven Preisanhebung, die Stadtwerke Annaberg-Buchholz sowie Ver- und Entsorgungswerke Bad Muskau GmbH. Während die beiden erstgenannten ihren Grundversorgungstarif um 12,8 % respektive 5 % anheben wollen, verteuern die Ver- und Entsorgungswerke Bad Muskau GmbH eines ihrer lokalen Angebote um 4,5 %. Die Stadtwerke Leipzig hatten erst im Juli 2011 das lokale Angebot "Gas21.online privat" um 1,2 % angehoben. Hier wurde im August eine Senkung von fast 4 % avisiert.

Tarif- oder Anbieterwechsel erwägen

Auf besagte Musterkalkulation von 20.000 kWh Jahresverbrauch bezogen, kämen auf Kunden der Eilenburger Stadtwerke Mehrkosten von mehr als 170 € zu. Die Verbraucherzentrale Sachsen legt daher insbesondere diesen Kunden die Prüfung eines möglichen Tarifwechsels oder gar eines Anbieterwechsels nahe.

Überhaupt empfiehlt der Energieexperte aus Sachsen Anbieterwechseln grundsätzlich offen gegenüber zu stehen. Nur dadurch nehme der Verbraucher das Heft wieder in die Hand und könne für eine Belebung des Wettbewerbs sorgen. Manch lokaler Versorger müsste seine Preispolitik überdenken, falls ihm durch entsprechende Kündigungen die "rote Karte" vorgehalten wird. Mehr Informationen zum Gas Tarifrechner und Tarif-Check.

Beschaffungsstrategien sorgen für Preisdifferenzen

Was die Angebote der Gasversorgern anbetrifft, darf man von höheren Differenzen ausgehen, als im Strombereich. Hier resultieren unterschiedliche Beschaffungsstrategien in starke Abweichungen hinsichtlich der Endpreise. Beschaffung, Vertrieb und Gewinn bestimmen die Hälfte der Gaspreisgestaltung.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: