Test: Beim Gaspreis gleich zu Beginn der Heizperiode Geld sparen

  1. Gas
  2. Tarifeverzeichnis




Der Wechsel des Gasanbieters kann zu Ersparnissen von mehreren Hundert Euro jährlich führen, so eine aktuelle Untersuchung der Stiftung Warentest.

Schnell und kinderleicht kann man heutzutage Gasanbieter wechsel und dabei mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen. Die Zeitschrift Finanztest präsentiert die Ergebnisse einer aktuellen Gaspreis-Untersuchung. In den Fokus gerückt wurden ausschließlich verbraucherfreundliche Tarife ohne Fallstricke oder an undurchsichtige Bedingungen geknüpfte Bonusklauseln.

Fairness und bis zu 755 € Ersparnis beim Testsieger
Flexibel ist ein Tarif nur ohne Abhängigkeit von Sonderkündigungsrechten. Für die Stiftung Warentest weiterhin maßgeblich: monatliche Abschläge, Preisgarantie, kurze Kündigungsfristen sowie eine kurze Anschlusslaufzeit. Entsprechend weist sie bei der Tarifrecherche im Internet auf mögliche ungünstige Voreinstellungen in den Vergleichsportalen hin.

Kalkuliert wurden Durchschnittsverbräuche von 7.500, 11.000 und 20.000 kW in 20 Städten des Bundesgebietes (Berlin bis Wiesbaden). Demnach sparen Gaskunden in Leipzig am meisten bei einem Wechsel aus dem Grundtarif der Stadtwerke zum Tarif „Montana garant“ der Montana Energiehandel, und zwar ganze 755 € jährlich bei 20.000 Kilowattstunden. Außerdem kristallisierte sich Logo Energie als nahezu günstigster Anbieter heraus.

Mit Blick auf die Umwelt wurden im Test zwei Klimatarife berücksichtigt, bei denen bestimmte, zertifizierte Klimaprojekte unterstützt werden. Noch besser fürs Klima: Die Reduzierung des Energieverbrauchs. Der ausführliche Test ist in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest sowie im Internet unter www.test.de/gaspreise nachzulesen.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: