SIMSme: Gratis-Messenger der Deutschen Post will WhatsApp Konkurrenz machen

  1. Handy
  2. Tarifeverzeichnis




Ein neuer kostenfreier und sicherer Messenger-Dienst der Deutschen Post soll die Vorherrschaft von WhatsApp brechen.

Mit SIMSme steigt die Deutsche Post in das mobile Messaging-Geschäft ein und bietet in Konkurrenz zu WhatsApp, Facebook Messenger & Co. eine eigene App für Android-Smartphones sowie für das iPhone an. Nach Anbieterangaben zeichnet sich das Post-Angebot besonders durch Sicherheits- und Datenschutz-Features wie eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und eine kurze Speicherzeit (die Daten werden am Zustellungstag beim Empfänger gelöscht) auf Servern in Deutschland aus.
Zusätzlich zu Nachrichten an einzelne Empfänger oder Gruppen können mit der App SIMSme auch Bilder, Videos, Kontakte und Standortinformationen verschickt werden.

Auf dem Handy erfolgt eine symmetrische Verschlüsselung nach AES-256, die Sicherung der verläuft per SSL. Die Übermittlung des Schlüssels für den Nachrichten-Empfänger geschieht im RSA-2048-Verfahren. Die Messaging-App kann für 89 Cent für die Übermittlung von sensiblen Daten mit einer Selbstzerstörungsfunktion ausgestattet werden, die bei Bedarf für alle Nachrichten angewendet werden kann.

SIMSme sichert Zugriff auf weitere Informationen
Der kostenfreie Download der SIMSme-App aus dem iTunes App Store auf das iPhone bzw. aus dem Google Play Store auf ein Android-Smartphone ist ab sofort möglich. Der Account für SIMSme wird durch ein selbst erstelltes Passwort und der persönlichen Handy-Rufnummer des Nutzers erstellt. Durch die Mobilfunknummer erfolgt die Verifizierung des Accounts durch die Deutsche Post. Durch die App erfolgt unter anderem der Zugriff auf die auf dem Smartphone gespeicherten Kontakte, sodass weitere SIMSme-Nutzer im Adressbuch angezeigt werden können. Bei der Installation sichert sie sich zudem Zugriffsrechte auf Kamera, Mikrofon, Standort und Speicherkarte, damit Bilder, Videos und Standortinformationen miteinander ausgetauscht werden können.

Keine Nutzung für Werbezwecke wie bei anderen Anbietern
Marco Hauprich, Senior Vice President Mobile & New Media bei der Deutschen Post betont, dass man für den Nutzer höchstmöglichen Datenschutz nach den strengen deutschen Gesetzen bietet, Mehraufwand zu erfordern. SIMSme werde kostenlos und ohne Nutzung für Werbezwecke zur Verfügung gestellt.


Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: