Festgeld - Vor- und Nachteile

  1. Geldanlagen
  2. Tarifeverzeichnis
 
Während einer vorher bestimmten Laufzeit erhält man je zum Jahresende die im Vorhinein festgelegten Zinsen, die auf ein sogenanntes Verrechnungskonto überwiesen werden, das ebenfalls bereits vor Beginn der Laufzeit festgelegt werden muss. Dieses Verrechnungskonto ist im Normalfall ein normales Girokonto und biete die alleinige Möglichkeit, finanzielle Transaktionen mit dem Festgeldkonto durchzuführen. Am Ende der Laufzeit wird die angelegte Summe an dieses Verrechnungskonto zurücküberwiesen.

Interessante Anlagemöglichkeiten der Festgeldzinsen



In den letzten Jahren wurde das Feldgeld als sichere und trotzdem attraktive Geldanlage wiederentdeckt. Die Zinsen auf das Festgeld bleiben stets auf einem sehr hohen Niveau und kann sogar mit dem einen oder anderen sogenannten lukrativen Investmentfonds konkurrieren. Ein weiteres wichtiges Argument ist die Sicherung des Zinsniveaus für mehrere Jahre. Zu Beginn der Laufzeit wird auch gleichzeitig das Zinsniveau des Festgeldkontos festgelegt und sichert sich damit über die gesamte Laufzeit die Zinsen. Zeiträume zwischen einigen Monaten und bis zu sieben Jahre gelten als übliche Laufzeiten.

Sicherheit



Mehr zum Thema:
Geldanlagen
Hohe Zinsen und Sicherheit beim Tagesgeld
Standard-Hebelprodukt: Optionsscheine
Unterschied zwischen Tagesgeld und Festgeld: Der Vergleich
Tagesgeld als sicheres Sparprogramm
Das Festgeldkonto gilt als absolut sichere Geldanlage. Zum einen in Bezug auf die Rendite, zum anderen auf die Einlagensicherung. Die einmal festgelegten Konditionen bleiben die während der gesamten Laufzeit konstant, dies gilt auch für den Zinssatz. Das Festgeld gehört zu den Arten von Geldanlagen, die nicht nur der gesetzlichen Einlagensicherung unterliegen sondern auch von den zusätzlichen Einlagensicherungssystemen profitieren. Inländischer Anbieter garantieren in der Regel eine Einlagensicherung in voller Höhe. Das heißt, dass selbst bei Insolvenz der Bank der Anleger des Festgeldes trotzdem sein gesamtes Kapital zurückerhält.

Größter Nachteil ist die mangelnde Flexibilität



Das angelegte Kapital ist während der gesamten Laufzeit für den Anleger nicht zugänglich. Selbst eine vorzeitige Kündigung des Festgeldkontos ist normalerweise nicht so einfach machbar, also ein vorzeitiger Zugriff auf das Kapital ist für die Anlege nicht ohne Weiteres möglich. Die Problematik bei einer vorzeitigen Kündigung liegt darin, dass der Anleger in diesem Fall zum Teil hohe Strafzinsen zahlen muss und es dadurch sogar möglich ist, dass man weniger Geld ausbezahlt bekommt, als man ursprünglich angelegt hat.

Festgeld bietet hohe Planungssicherheit



Für sicherheitsorientierte Anleger ist die Geldanlage Festgeld sehr interessant, da vor Beginn der Laufzeit wirklich sämtliche Konditionen festgelegt werden können und damit unliebsame Überraschungen nahezu gänzlich ausschließen kann. Die mangelnde Flexibilität und die Tatsache dass auf das Kapital nicht zugegriffen werden kann ist für manche Anleger durchaus als Nachteil zu werden. Im Ergebnis überwiegen allerdings die Vorteile gegenüber den Nachteilen beim Festgeld für den Anleger und ist damit eine interessante und durchaus lukrative Alternative zu anderen Anlagemöglichkeiten.

Alternative zu Festgeld



Eine interessante Alternative zum Festgeld ist das Tagesgeldkonto. Der Vorteil dieser Geldanlage ist, dass im Gegensatz zum Festgeld hier jederzeit auf das Kapital zugegriffen werden kann. Der Nachteil gegenüber dem Festgeldkonto ist der flexible Zinssatz. Bei dem Tagesgeldkonto kann zwar jederzeit auf das Kapital zugegriffen werden, allerdings kann hier bei Beginn der Laufzeit das Zinsniveau nicht festgelegt werden und die Banken passen den Zins individuell an das Tagesgeld an.

Mehr zum Thema:


 
 


Das könnte Sie auch intressieren:
Hohe Zinsen und Sicherheit beim Tagesgeld
Standard-Hebelprodukt: Optionsscheine
Unterschied zwischen Tagesgeld und Festgeld: Der Vergleich
Tagesgeld als sicheres Sparprogramm

Market quotes are powered by TradingView.com