Bei Biofleisch ist der Preis für Verbraucher entscheidend

  1. Einkauftipps
  2. Tarifeverzeichnis



Eine Studie zur Preisgestaltung bei verschiedenen Lebensmitteln macht deutlich: Preiserhöhungen wirken sich kaum aufs Kaufverhalten aus, nur bei Biofleisch spielt der Preis eine wichtige Rolle.

Für Verbraucher spielt der Preis laut einer Studie beim Biofleisch eine wichtige Rolle, bei anderen Lebensmitteln wirken sich Preiserhöhungen kaum auf das Kaufverhalten aus.

Preiserhöhungen bei verschiedenen Lebensmitteln zeigen kaum Auswirkungen auf das Kaufverhalten der Verbraucher aus, nur bei Biofleisch wirken sich höhere Preise entsprechend aus. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie rund um die Preisgestaltung bei Lebensmitteln, die von den Agrarmarktexperten der Universität Gießen durchgeführt und vom Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft BÖLN gefördert wurde. Im Rahmen der Studie wurden dokumentierte Daten der Gesellschaft für Konsumforschung von ca. 20.000 Haushalten im Hinblick auf das Kaufverhalten über fünf Jahre ausgewertet.

Kaum Veränderungen im Kaufverhalten bei fast allen Lebensmitteln
Steigende Preise bei Eiern, Milch, Obst und Gemüse und damit bei fast allen Lebensmittelgruppen wirken sich kaum auf das Kaufverhalten der Verbraucher aus. Dies wurde sowohl bei Bioprodukten als auch für konventionelle Produkten festgestellt. Bei Biofleisch kauften die meisten Kunden deutlich weniger als Reaktion auf steigende Preise.

Kaum Reaktionen bei Preiserhöhungen konventioneller Fleischprodukte
Auf Preisänderungen bei konventionellen Fleischprodukten reagierten die Verbraucher dagegen deutlich weniger, insbesondere bei Geflügel- und Hackfleisch. Diese Produkte gelten nach Ansicht der Wissenschaftler als Basisprodukte der Verbraucher beim Einkauf von Fleisch.

Preisunterschiede Biofleisch und konventionelle Fleischarten
Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die enormen Preisunterschiede zwischen Biofleisch und konventionellen Fleischsorten darauf zurückzuführen sind, dass ökologisch erzeugte Fleisch- und Wurstprodukte meist noch in kleinem Sortiment verfügbar sind und noch nicht flächendeckend angeboten werden. Aus diesem Grund sei zu beobachten, dass viele Kunden bei höheren Preisen konventionelle Fleischprodukte bevorzugen. Zudem sei der Preisunterschied bei keinen anderen Lebensmitteln so hoch zwischen bio und konventionell als bei Fleisch. Der Preis von Biohähnchenfleisch ist beispielsweise vier Mal so hoch als normales Hähnchenfleisch. Des Weiteren zeigte die Studie, dass Käufer, die viele Bioprodukte kaufen, weniger Fleisch zu sich nehmen als Durchschnittsverbraucher und damit bei höheren Preisen kein Fleisch konsumieren.

Steigende Nachfrage nach Biofleisch
Den Angaben der Agrarmarkt Informationsgesellschaft AMI zufolge wächst die Nachfrage nach Biofleisch stetig. 2012 wurde ein Anstieg von 18 Prozent verzeichnet, sodass die Nachfrage weit über dem Angebot liegt. Aufgrund enorm steigender Futtermittelkosten, die für die Zukunft prognostiziert werden, sei jedoch mit weiteren Preissteigerungen bei Biofleisch zu rechnen. Auf Anraten der Experten sollten daher Kaufanreize außerhalb der Preispolitik geboten werden, damit künftig mehr Verbraucher zu Biofleisch greifen.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: