PayPal-Pilotprojekt führt Bezhlen per Gesichtserkennung ein

  1. Einkauftipps
  2. Tarifeverzeichnis



Zahlen Sie einfach mit Ihrem Lächeln könnte der Slogan heißen, wenn Kunden per Photo identifiziert werden und unbar zahlen können, denn bald soll man auch über PayPal mit Gesichtserkennung bezahlen können.

Eine neue Ära des mobilen Bezahlens wird möglicherweise von der ebay-Tochter PayPal eingeläutet. Kunden zahlen künftig statt mit dem Geld aus ihrem Portemonnaie einfach mit ihrem Gesicht. Dieses wird vom Händler im Geschäft anhand einer Photographie verifiziert. Abgerechnet wird wie gewohnt über das Konto bei der ebay-Tochter.

"Check-In"-Lösung könnte neue Bezahl-Ära einläuten

Arnulf Keese, Deutschlandchef von PayPal, untermauert damit sein Vorhaben, Vorreiter beim mobilen Bezahlen mit dem Smartphone werden zu wollen. Der Partner ist Orderbird, ein Anbieter von iPad-Kassensystemen für die Gastronomie.

Im zweiten Schritt soll das System deutschlandweit auf andere Bereichen übertragen werden, unter anderem auf Boutiquen, Supermärkten und Ladengeschäften, so Keese. Auch der Berliner Mobil-Bezahldienst SumUp plant ein ähnliches System, das ebenfalls noch 2013 an den Start gehen soll.

Berliner Pilot rund um den Rosenthaler Platz
An dem Pilotprojekt in Berlin rund um den Rosenthaler Platz nehmen im ersten Schritt Cafés, Restaurants und Bars teil. Die App listet die teilnehmenden Geschäfte auf. Der interessierte Nutzer meldet sich über die entsprechende PayPal-App auf dem Smartphone in dem teilnehmenden Geschäft an. Er checkt sozusagen ein.

Im Anschluss an den "Check-In" erhält der Kunde einen E-Mail-Beleg. Dadurch erklärt er seinen Willen zur Anwendung des neuen Verfahrens. Sein Einverständnis mit dem konkreten Rechnungsbetrag erklärt er vor Ort.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: