Stiftung Warentest: Vermögenswirksame Leistungen erzielen bis zu 5,48 Prozent Rendite

  1. Geldanlagen
  2. Tarifeverzeichnis



Gute VL-Verträge können eine Rendite bis zu 5,48 Prozent erzielen, besonders attraktiv wird die Kapitalbildung durch das Geld vom Arbeitgeber.

Stiftung Warentest hat Verträge über Vermögenswirksame Leistungen unter die Lupe genommen und nennt die besten Angebote. So können Verbraucher bei einem VL-Banksparplan bis zu 5,48 Prozent Rendite erreichen oder sich niedrige Zinsen bei VL-Bausparvertrag sichern. Der Spielraum für die individuelle Vermögensplanung mit vermögenswirksamen Leistungen ist vielseitig und individuell. Der Zuschuss des Arbeitgebers bis zu 480 Euro jährlich macht die Anlage besonders attraktiv, je nach Einkommen kann diese noch durch eine staatliche Förderung aufgestockt werden.

Attraktive Konditionen für VL-Verträge
Die Edekabank bietet nach sieben Jahren 5,48 Prozent Rendite für ihren VL-Sparplan – allerdings nur bei gleichzeitiger Führung eines Girokontos beim Geldinstitut. Die Degussa Bank gewährt ohne Bedingung für den VL-Banksparplan immerhin noch 3,39 Prozent Rendite jährlich. Diese in der aktuellen Niedrigzinsphase attraktiven Angebote werden noch zwischen 6,65 und 40 Euro monatlich durch die vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers zum Bruttolohn aufgestockt, abhängig von Branche und Region.

Indidvuelle Nutzung zum Vermögensaufbau
Die Nutzung der VL-Verträge zum Vermögensaufbau ist vielseitig: Der sicherheitsorientierte Sparer kann einen Banksparplan abschließen, der risikofreudigere Arbeitnehmer kann seine Leistungen in einem Aktienfondssparplan anlegen. Auch eine Immobilienfinanzierung oder eine betriebliche Altersvorsorge kann mit VL-Leistungen finanziert werden. Daher ist nicht zu verstehen, warum immer noch nicht alle der VL-Berechtigten ihre Leistungen auch in Anspruch nehmen. Bei Unklarheiten kann man sich in den geltenden Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen informieren.

Keine Kündigung von VL-Verträgen
Finanztest rät von der Kündigung eines Vertrages mit schlechten Bedingungen ab, da bei Kündigung die staatliche Förderung meistens verloren geht. Bei Banksparplänen kann ein möglicher Bonus entfallen, der viele Angebote erst attraktiv macht. Allerdings sollte man die Kündigung eines schlechten Aktienfonds ohne staatliche Förderung überprüfen.

Den ausführlichen Test Vermögenswirksame Leistungen können Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Finanztest oder unter
www.test.de/vl nachlesen.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:
Market quotes are powered by TradingView.com




Weiterführende Informationen: