Mit Gutscheinen Geld sparen

  1. Sparen
  2. Tarifeverzeichnis
 
Während man vor Jahren nur Geschenk-Gutscheine von Kaufhäusern oder Rabattgutscheine von Versandhäusern kannte, sind sie mittlerweile auch beim Online-Shopping gang und gäbe. Sie verleiten den Kunden dazu, bei einem bestimmten Online-Shop seinen Einkauf zu tätigen, da er neben den ohnehin günstigen Preisen der Onlineshops auch noch zusätzlich Geld sparen kann.

Oft handelt es sich um Gutscheine in einem bestimmten Wert, den der Käufer bei seinem ersten Einkauf vom Rechnungsbetrag abziehen darf. Aber auch Rabattgutscheine, die eine versandkostenfreie Lieferung ermöglichen, sind weit verbreitet. Manche Onlinehändler sind inzwischen sogar dazu übergegangen, Kunden dafür zu belohnen, wenn keine Rückgabe der Ware stattfindet. Das bedeutet, falls der Kunde mit seiner Ware zufrieden ist und diese behält, winkt ein weiterer Gutschein. Es versteht sich von selbst, dass dieser Gutschein erst bei der nächsten Bestellung eingelöst werden kann. Oft sind diese Gutscheine auch an eine bestimmte Frist gebunden, sodass der Kunde vielleicht Bestellungen tätigt, die gar nicht vorgesehen waren, nur damit der Gutschein nicht verfällt. Eine raffinierte Art der Kundegewinnung und Kundenbindung.

Mehr zum Thema:
Sparen
Taschengeld – wann und wie viel?
Einlagensicherung bei Banken erhöht
Neuerungen beim Kindergeld und Kinderfreibeträgen
Kunden, die ohnehin bestimmte Einkäufe planen, können diese Gutscheine sehr gut für sich nutzen. Eingelöst wird ein solcher Gutschein, indem zum Beispiel beim Onlinekauf in einem dafür vorgesehenen Feld der Gutscheincode eingegeben wird. Wer mehrere Gutscheine desselben Anbieters besitzt, darf unter bestimmten Voraussetzungen auch mehrere Gutscheincodes einlösen.

Viele Leute sind heutzutage auch im Besitz einer oder mehrerer sogenannter Bonuspunkte-Sammelkarten. Diese müssen beim Einkauf im Kaufhaus, an der Tankstelle oder online vorgezeigt bzw. angegeben werden, damit man eine gewisse Anzahl Bonuspunkte erhält. Ab einer bestimmten Anzahl winken dann Gratis-Präsente oder Einkaufsgutscheine in bestimmter Höhe. Oft erhalten die Kunden im Laufe des Jahres zusätzliche Rabattcoupons verschiedener Anbieter, die in einem bestimmten Zeitraum genutzt werden können.

Da diese Gutscheinaktionen hauptsächlich darauf hinauslaufen, neue Kunden anzulocken, sollte sich jeder gut überlegen, ob dieser Einkauf nun unbedingt sein muss. Sinnvoll eingesetzt, können die Gutscheine aber nicht nur für den Händler, sonder auch für den Kunden von großem Vorteil sein.
 


Das könnte Sie auch intressieren:
Taschengeld – wann und wie viel?
Einlagensicherung bei Banken erhöht
Neuerungen beim Kindergeld und Kinderfreibeträgen