Arbeitsagentur: Bessere Chancen für Langzeitarbeitslose
Zahl der Arbeitslosen sank um gut ein Drittel in den letzten fünf Jahren. Dennoch verschlechtert sich Struktur der Arbeitslosigkeit. Eine Million offene Stellen. Arbeitgeber können nicht auf Idealtypus eines Arbeitnehmers warten.

FDP will älteren Arbeitslosen Bezugsdauer von ALG I kürzen
Die FDP plant, durch Kürzung des Arbeitslosengeldes älterer Arbeitsloser Gelder in Milliardenhöhe einzusparen. Das Finanzministerium ist nicht abgeneigt.

Zeitarbeitnehmer: Anspruch auf höheres Arbeitslosengeld möglich
Zeitarbeitnehmer haben möglicherweise Anspruch auf höheres Arbeitslosengeld, da die Tarifgemeinschaft CGZP nicht tariffähig ist.

ver.di protestiert: Jobcenter verlieren 3.500 Mitarbeiter
Zum Jahresende laufen in den Jobcentern der Agentur der Arbeit 3.500 befristete Arbeitsverträge aus.

FDP will kürzere ALG I Bezugsdauer für Ältere
Geht es nach dem Willen der FDP, sollen Arbeitslose ab einem Alter von 58 Jahren nur noch verkürztes Arbeitslosengeld erhalten. Während bisher Arbeitslose ab 58 für eine Dauer von 24 Monaten ALG I erhalten, soll nach Forderungen des FDP-Generalsekretärs Christian Lindner die Bezugsdauer auf 18 oder gar 12 Monate verkürzt werden.

ALG I und II: Krankenkassen Zusatzbeiträge müssen künftig selbst bezahlt werden
Die anfänglichen Pläne von Bundesgesundheitsminister Rösler, die Empfänger von Arbeitslosengeld I und II von den Zahlungen der Zusatzbeiträge in der gesetzlichen Krankenkasse auszuklammern, scheinen hinfällig zu sein. ALG I – Empfänger werden die Zusatzbeiträge nun doch selber zahlen.

Agentur für Arbeit fehlen 1.000 Arbeitsvermittler
Duch das Auslaufen befristeter Arbeitsverträge in den Jobcentern könnte die Situation zum Jahresende noch verschärft werden.

Hartz IV-Empfänger kosten Steuerzahlern 50 Milliarden Euro
Weil die Bundesregierung die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns immer wieder ausbremst, wird sie von vielen Seiten kritisiert. Für die Subventionierung der Niedriglöhne werden zu viele Steuergelder ausgegeben.

Hartz-IV-Regelsätze: Erhöhung von SPD gefordert
Die Bundesregierung arbeitet an der Neuberechnung für Leistungen nach dem Arbeitslosengeld II (Hartz IV). Unterdessen fordert die SPD bereits eine Anhebung des Regelsatzes.

 
Themen:
ver.di protestiert: Jobcenter verlieren 3.500 Mitarbeiter
FDP will kürzere ALG I Bezugsdauer für Ältere
ALG I und II: Krankenkassen Zusatzbeiträge müssen künftig selbst bezahlt werden
Agentur für Arbeit fehlen 1.000 Arbeitsvermittler
Hartz IV-Empfänger kosten Steuerzahlern 50 Milliarden Euro
Hartz-IV-Regelsätze: Erhöhung von SPD gefordert
Verschwundene Bewilligungsbescheide: Keine Rückzahlung von zu viel bezahltem ALG